«Usegstuehlet» – ein vergnüglich-gemütliches Beisammensein

Bei wechselhafte Witterung präsentierte sich Herisau am vergangenen Samstag von der besten Seite unter dem Motto: Vom «Dorf für’s Dorf» oder «Herisauer für Herisauer». Den beiden Anlässen «Usegstuehlet» – das vergnüglich-gemütliche Zusammensein im Dorfzentrum von Herisau konnte am Samstag im üblichen Rahmen verbunden mit dem Rosengarten-Tag in der Windegg durchgeführt werden.

  • Gemütlichkeit und Musik beim «Blumenbinder». (Bilder: Werner Grüninger)

    Gemütlichkeit und Musik beim «Blumenbinder». (Bilder: Werner Grüninger)

  • Selber mitmachen bei den Buffalo-Dancers.

    Selber mitmachen bei den Buffalo-Dancers.

  • Kinderschminken.

    Kinderschminken.

  • Gemütliche Runde bei Speis und Trank.

    Gemütliche Runde bei Speis und Trank.

  • Annette Joos-Baumberger, Stiftungsrat mit Heinrich Tanner im Gespräch.

    Annette Joos-Baumberger, Stiftungsrat mit Heinrich Tanner im Gespräch.

  • Gemütlichkeit beim «Blumenbinder».

    Gemütlichkeit beim «Blumenbinder».

  • Gemütliche Runde bei Speis und Trank.

    Gemütliche Runde bei Speis und Trank.

  • Volkstümliche Klänge beim Oberdorfkafi.

    Volkstümliche Klänge beim Oberdorfkafi.

  • Musik mit Bier der Bofo Brauerei.

    Musik mit Bier der Bofo Brauerei.

  • Viel Betrieb bei Campanile da Marco.

    Viel Betrieb bei Campanile da Marco.

Über 50 Teilnehmende verteilt auf Strassen und Plätze sowie im Zentrum von Herisau sorgten von 14 Uhr bis gegen Mitternacht mit vielseitigen Attraktionen für eine gemütliche Atmosphäre und fröhliche Feststimmung. Spannende Begegnungen und spontane Gespräche, alte und neue Freunde treffen, flanieren und verweilen gehörten zum «Usegstuehlet», an dem Ladenbesitzer, Gastronomiebetriebe, Vereine und Privatpersonen teilnahmen. Dadurch wurde eine unscheinbare Strassenecke zu einem lebendigen Treffpunkt, wobei an verschiedenen Orten Musikformationen anzutreffen waren. Ob Spieltisch, Jam-Session, Tanzflächen oder einfach Kaffee und Kuchen, jeder und jede konnte Haus, Strasse oder Garten zu einem lebendigen Treffpunkt für alle Herisauer und Herisauerinnen machen. Das Angebot war vielseitig und bot für Jung und Alt beste Unterhaltung, wobei auch an die Kinder gedacht wurde. Steine bemalen, Basteln, Hüpfburg, Kinderschminken, Spiele aller Art, Schwingfest für Kinder und Verpflegung durften nicht fehlen. Es kam Bewegung ins Dorf, denn die Besucher wechselten zwischen den einzelnen Plätzen und Strassen und genossen die fröhliche Feststimmung bis gegen Mitternacht mit verschiedenen Attraktionen, musikalischer Unterhaltung und kulinarischen Köstlichkeiten sowie Überraschungen aller Art. OK-Präsident Raphael Froidevaux und die Gastgeber zogen eine positive Bilanz, denn es herrschte im Dorf ein Kommen und Gehen sowie ein reger Betrieb, so dass sich mitzumachen gelohnt hat.

Rosengarten-Tag – eine Tradition

Gleichzeitig mit dem «Usegstuehlet» fand auch der Rosengarten-Tag der Steinegg Stiftung im Garten hinter der Windegg statt. Dieser Tag hat Tradition und ist für die Bewohner von Herisau am letzten Augustsamstag ein schönes, alljährliches Ereignis. Jung und Alt kommt zusammen im «Rosengartenpärkli», trifft sich, plaudert und lässt sich bei Speis und Trank verwöhnen. Annette Joos-Baumberger, Stiftungsrat, hiess die illustre Gästeschar willkommen und wies auf die Bedeutung des Rosengartens der Steinegg Stiftung hin und dankte Jakob Schadegg, der für den Rosengarten zuständig ist und das Fest vorbereitete. Für die musikalische Umrahmung sorgten Formationen der Musikschule Herisau unter der Leitung von Andreas Koller. Selbst der 97-jährige Heinrich Tanner von der Steinegg-Stiftung liess sich den Rosengartentag nicht entgehen. Er freute sich über die fröhliche Stimmung, kam mit Freunden und Gästen ins Gespräch und tauschte Erinnerungen an frühere Jahre aus.

Ein kleines Bijou

Der Rosengarten ist eine eigentliche Oase der Ruhe im Zentrum von Herisau und auch bekannt als Ort der Erholung und der Begegnung, vor allem an schönen Tagen über Mittag und ist Teil des Kulturpfades. Seit 2004 ist die Steinegg-Stiftung Besitzer des Rosengartens. Er ist durch die Neugestaltung ein Schmuckstück und öffentlich zugängig für festliche Anlässe jeder Art.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar