Unterstützung für Handmaschinenstickerei

Die IG Appenzeller Stickereihaus möchte durch die Gründung einer Genossenschaft die Handmaschinenstickerei von Lina Bischofberger übernehmen und für die Zukunft erhalten.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die IG Appenzeller Stickereihaus, Schachen-Reute, hat dem Gemeinderat Lutzenberg mitgeteilt, dass in Reute AR Lina Bischofberger eine der letzten Handmaschinenstickereien im Appenzellerland betreibt. Die IG Appenzeller Stickereihaus möchte «durch die Gründung einer Genossenschaft die Handmaschinenstickerei von Lina Bischofberger übernehmen und für die Zukunft erhalten. Das Appenzeller Stickereihaus soll einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, jedoch nicht im Rahmen eines Museums. Die Maschine und ihre einzigartige Funktion – auf ihr können gleichzeitig 104 Tüchlein mit demselben Sujet bestickt werden – sollen in vollem Betrieb im Appenzeller Stickereihaus gezeigt werden. Zum einen werden Führungen mit Demonstrationen für die Besucherinnen und Besucher durchgeführt, zum anderen sollen auf der Maschine hochwertige Stickereiprodukte in Kleinserien produziert und verkauft werden. Ausserdem werden spezielle Auftragsarbeiten gestickt. Der Start des Appenzeller Stickereihaus ist auf Anfang 2015 geplant».
Der Gemeinderat unterstützt das Anliegen der IG Appenzeller Stickereihaus und hat beschlossen, insgesamt sechs Genossenschaftsanteilscheine mit einem Gesamtwert von Fr. 6000.00 zu zeichnen.

Weitere Artikel