Unterstützung der Ostschweizerischen Diabetes-Gesellschaft

Aufgrund der steigenden Zahl von an Diabetes erkrankten Personen und des damit steigenden Bedarfs an Beratung erhält die Ostschweizerische Diabetes-Gesellschaft eine jährliche finanzielle Unterstützung.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Die 1973 gegründete Vereinigung «diabetesostschweiz» betreibt neben ihrem Hauptsitz in St. Gallen weitere Aussenstellen in der Region. Die Gesellschaft bietet Aufklärungs- und Informationsangebote zu Fragen im Zusammenhang mit Diabetes. Sie erbringt zudem verschiedene Dienstleistungen wie die Bereitstellung von Hilfsmitteln, Schulungen, Betreuung und Beratung. Die Zahl der betreuten Diabeteskranken ist zwischen 2018 und 2022 um 77 Prozent auf 2866 Personen angestiegen. Für das Jahr 2023 rechnet die Vereinigung mit einem Betriebsdefizit von 167’000 Franken. Die Standeskommission hat gemäss ihrer Mitteilung beschlossen, der Diabetes-Gesellschaft ab 2024 einen jährlichen Beitrag von 400 Franken zu leisten.

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: fotolia)

Schreibe einen Kommentar