Unterhaltsamer Schnitzelbank-Abend

Acht Schnitzelbank-Gruppen präsentierten am Donnerstagabend in Herisau ihre Schnitzelbank-Verse in acht verschiedenen Lokalen und Restaurants. Seit über zehn Jahren ist dieser Anlass fester Bestandteil der Herisauer Fasnacht.

  • Verse von Bläss. (Bilder: Werner Grüninger)

    Verse von Bläss. (Bilder: Werner Grüninger)

  • Verse mit dem Süd-Appenzell.

    Verse mit dem Süd-Appenzell.

  • Verse vom Trumpf-Buur.

    Verse vom Trumpf-Buur.

Der Schnitzelbank-Abend ist ein fester Bestandteil der Herisauer Fasnacht und wurde vor über zehn Jahren von der Izi bizi tini wini-Gugge ins Leben gerufen und erfreut sich Jahr für Jahr grosser Beliebtheit.

Alte Stuhlfabrik, Altes Zeughaus, Restaurant Felix, Wyburg, Da Marco, Restaurant Schafräti, Restaurant Engel und Restaurant Schäfle, Waldstatt: Die Schnitzelbänkler wussten die Besucher zu begeistern und waren vom frühen Abend bis über Mitternacht hinaus unterwegs. Trompf-Buur aus Herisau, Süd-Appenzeller aus Waldstatt, Wasserratta aus Chur, Zwei Räppler aus Gossau, Pizokel aus Chur, Alliglattohre aus Flawil, Brambühler aus Chur und Bläss Ausserinnerrhoder brachten das Publikum mit ihren Versen und Liedern zum Lachen.

Die Schnitzelbänkler nahmen verschiedene Personen und Geschehnisse – persönlich, gesellschaftlich und politisch – auf humorvolle Art auf die Schippe. Besonders gespannt war man auf die Verse der Süd-Appenzeller, Trompf-Buur und Bläss über Geschehnisse im Appenzellerland und Umgebung sowie im Bundesrat.

Schnitzelbankverse von «Bläss»

De Tischhuser säts ganz direkt – jetzt hemme gnue
Em sebe Zubi gebet mer jetzt denn de Schueh
Alls isch gspannt gse wie de Tischhuser denn jubli
Em Schluss isch er de grösse Bubi – als de Zubi

Die ganze Gmändsfusione sind echli verstropft
Die Diskussione vorher höndmer s’Herz verropft
Tüüfe, Spiicher, Hääde ond au Schönegrond
Hönd gstrette drom – wer’s stinkriich Hondwill öberchonnt

Wenn Herisau e äägni Pferderennbahn hett
Verlompe wöhrids – ond do mäch i jedi Wett
Of falschi Rössli setze do sind’s voll debii
Grad wie bim Geser ond de höbsche Stephanie

Schnitzelbankverse von «Süd Appenzeller»

Schneeball-Schlachte mosch schriftlich melde
För Schneeburge wönds e Baubewilligung die Helde
D’Behörde tüends massiv mit dem Gendere öbertriibe
Bis Gender-Identität isch klärt – mönd Schneemanne – Schneepersone bliibe.

De Kanton tuet de Olma fascht alles finanziere
För die drett Autobahnröhre, tuet d’Halle 9
halt störe dPolitiker sind brüskiert – tüend aber döreschnuufe d’Halle 4/5
seg nüd betroffe – mer chönni wiitersuufe.

Events absäge wos händ wöle organisiere Will
sies öberaschend nüd chönd finanziere Di
beschte Füehrigschräft segets – da zglobe isch schwer.
denn e Milchbüechli-Rechnig chönts nüd füehre – bim Militär!

Schnitzelbankverse von «Trompf-Buur»

D’SBB muä spara, drum händ üs verzellt
es werdi neui wägä geh für wenig Geld
diä Wägä werded ohni Fenschter umä farhrä
es tüend jo ali Lüüt uf ihres Händy starra!

Uf ösri Nati chan mer sich eifach verloh
si dörf au das Johr, uf Dütschland ad EM goh
wenns nochem Yakin goth, chan taktisch alles so bliibä
mir gwönned de EM-Ttel mit siebä Unentschiede.

Was sölled mir über d’CS überhaupt no singä
es tuet jo jetzt, au gar nüüt meh brinä
Mir händ  probiert en nettä Vers aneg z’büügä,
aber mir sind kei Bänkre, drum chömmer nöd guet lüügä.

3
1

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar