Unterer Werdbüchel: Mitwirkungsverfahren ist eröffnet

Vom 27. Juni bis 26. August 2024 findet die öffentliche Mitwirkung zum Überbauungsplan «Unterer Werdbüchel» statt.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Das Gebiet «Unterer Werdbüchel» stellt eine der wenigen Entwicklungsflächen dar, über welche die Gemeinde Heiden noch verfügt, so heisst es in einer Mitteilung der Gemeindekanzlei. Es liegt deshalb im öffentlichen Interesse, dass dieses Gebiet bestimmungsgemäss genutzt werden kann. Dabei habe die Gemeinde die Pflicht, eine machbare Erschliessung zu definieren, die von der Bauherrschaft umgesetzt werden kann, wird weiter geschrieben.

Für das Gebiet «Unterer Werdbüchel» hat die Gemeinde verschiedene Alternativen geprüft. Im Ergebnis wird laut Communiqué deutlich, dass nur eine Erschliessung über die Weidstrasse machbar und bewilligungsfähig ist. Vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat Heiden den Überbauungsplan «Unterer Werdbüchel» sowie den Teilzonenplan mit allen technischen Berichten und Beilagen freigegeben und eröffnet das gesetzlich vorgesehene Mitwirkungsverfahren.

Der Mitwirkungsprozess findet in digitaler Form statt. Die Unterlagen und weitere ausführliche Informationen sind ab dem 27. Juni auf www.mitwirken-heiden.ch aufgeschaltet. Mit der Online-Mitwirkung ermöglicht die Gemeinde Heiden einen benutzerfreundlichen Weg, sich zu den Unterlagen zu äussern, wie sie betont.

Die Unterlagen werden während der Mitwirkungsdauer ebenfalls im zweiten Stock des Rathauses aufgelegt. Stellungnahmen und Anregungen können auch schriftlich innerhalb des Mitwirkungsprozesses bei der regionalen Bauverwaltung eingereicht werden. Nach der Prüfung aller Eingaben wird einzeln oder gesamthaft Stellung genommen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar