Unglückliche Niederlage für Teufner

Teufen bestritt das zweite Auswärtsspiel der Saison beim FC Abtwil-Engelburg auf der Spiserwies.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Beide Mannschaften wollten ihre jeweilige Siegesserie weiterführen und gingen daher von Beginn an hart in die Zweikämpfe. In der 6. Minute verpasste Panella nach toller Flanke von Kriemler die Führung für die Gäste um wenige Zentimeter. Die jungen Teufner stürmten weiterhin auf das Tor der St.Galler zu. Nur zwei Minuten später profitierte Boppart fast von einer Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Gastgeber. Doch auch dieser Schuss verfehlte das Tor sehr knapp. Die Anfangsphase der Partie wurde klar von den Mittelländern bestimmt. Die Abtwiler hatten jedoch Pech, da sie in der 17. Minute aus nächster Nähe nur die Latte trafen. Angesichts der Chancen hätten die Appenzeller führen müssen. In der 24. Minute entschied der Referee nach einem normalen Zweikampf im Strafraum auf Elfmeter für Abtwil. Der Stürmer der St.Galler blieb ruhig und verwandelte souverän zum 1:0 für die Heimmannschaft. Diese Führung entsprach nicht dem Spielverlauf und brachte die Teufner aus dem Tritt. Doch auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Gäste die bessere Mannschaft. Sie kombinierten sehr geschickt, doch in Tornähe fehlten die zündenden Ideen. Die Gastgeber beschränkten sich auf das Verteidigen und konnten nur vereinzelt offensive Akzente setzten. So pfiff der Schiedsrichter die erste Hälfte ab. Die Appenzeller machten zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder sehr viel Druck und drängten auf den verdienten Ausgleich. Die Bemühungen in der Offensive liess der Heimmannschaft Platz zum Kontern. Die Abtwiler vergaben einige Chancen, um auf 2:0 zu erhöhen. Und immer noch rannten die Teufner verbissen auf das gegnerische Tor und wurden auch nach 70 Minuten nicht belohnt. Die St.Galler liessen den Ball in ihren Reihen zirkulieren und zwangen die Mittelländer lange Wege zu gehen. Die Gäste probierten es mit vielen weiten Bällen, doch gegen die langen Verteidiger der St.Galler hatten die Stürmer einen schweren Stand. In der 86.Minute vereitelte der Keeper der Abtwiler den Ausgleich, als er den sehenswerten Seitfallzieher von Panella festhielt. Der Schlusspfiff des Unparteiischen besiegelte die erste Niederlage dieser Saison. Über ihre Leistung brauchen sich die Teufner nicht zu ärgern, wohl aber über die mangelnde Chancenverwertung.

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)