Tiefbauamt veröffentlicht Vergabestatistik 2023

Das kantonale Tiefbauamt Appenzell Ausserrhoden hat für das Jahr 2023 die Statistik der Arbeitsvergaben in den drei Kategorien Bauarbeiten, Dienstleistungen und Lieferungen veröffentlicht. Für rund 9 Millionen Franken wurden in verschiedenen Submissionsverfahren Arbeiten vergeben.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Im Jahr 2023 sind vom kantonalen Tiefbauamt in 209 Verfahren rund 9 Millionen Franken für Aufträge an die Privatwirtschaft vergeben worden. Davon fallen 61 Prozent auf Bauarbeiten, 27 Prozent auf Dienstleistungen und 12 Prozent auf Lieferungen. An einheimische Firmen konnten laut einer Medienmitteilung der Ausserrhoder Kantonskanzlei 64 Prozent der Aufträge vergeben werden. Die Anzahl der Verfahren ist höher als in den Vorjahren, wie aus diesem Communiqué hervorgeht. Die Gesamtsumme in Franken liegt hingegen tiefer; dies hauptsächlich, weil mehrere grössere Bauaufträge für die Objekte des vergangenen Jahres bereits im Dezember 2022 vergeben wurden. Der Durchschnitt der Arbeitsvergaben über die letzten Jahre beträgt rund 14,85 Millionen Franken.

Das Submissionswesen kennt drei Kategorien von Aufträgen und drei Verfahrensarten: Zur Kategorie der Bauarbeiten gehören im Tief- und Strassenbau etwa Beläge, Stützmauern oder Entwässerungen sowie Nebenarbeiten wie Gartenbau, Metallbau und Signalisationen. Die Dienstleistungskategorie enthält Ingenieurbeauftragungen, Spezialplanungen und Expertisen. Die dritte Kategorie Lieferungen umfasst Fahrzeuge, Geräte, Materialien und Treibstoffe für die Werkhöfe.

Vergabestatistik 2023

4
0

Weitere Artikel

  • H9 Verkehrssicherheit Fuesse

Schreibe einen Kommentar