Superflirt erfolgreich getestet

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) und Stadler Rail testeten dieser Tage erfolgreich eine aussergewöhnliche Zugkomposition zwischen Herisau und Sargans: Eine 4-fach-Traktion.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Nach der Zulassung der letzten Flirts der zweiten Serie sind nun 23 Flirt-Fahrzeuge bei der SOB im Einsatz. Fahrzeuge der ersten und der zweiten Serie können kombiniert werden. Inwieweit die Befehlsübergabe bei vier Zügen funktioniert, testeten dieser Tage die Spezialisten von Stadler Rail und der SOB. Die 4-fach-Traktion mass 300 Meter Länge und wog 480 Tonnen. Die SOB-Flirts können bei ihrer Fahrt rund um den Säntis bis 160km/h erreichen und werden ab dem Fahrplanwechsel rund um den Säntis unterwegs sein.
In der Regel sind zwei Flirts allenfalls drei in Kombination im Einsatz. Die Fahrzeuge sind zwar für die 4-fach-Traktion zugelassen, werden aber kaum je in dieser Komposition regulär eingesetzt werden, zumal auch die Bahnhöfe entlang der Strecke nicht auf derartig lange Züge ausgelegt sind. Nach dem Warum dieser langen Komposition befragt, erläuterte SOB-Projektleiter Hanspeter Schenk: «Wir wollten prüfen, ob die Befehlsübertragung vom bedienten Führerraum über die Leittechnik bis zum Zugschluss funktioniert – und das hat bestens geklappt.»

Weitere Artikel