Strassenbau in Wienacht genehmigt

Die Kantonsstrasse von Landegg über den Bahnhof Wienacht und Tobel hinunter nach Thal ist in die Jahre gekommen. Sie soll abschnittsweise saniert werden und im Siedlungsgebiet ein Trottoir erhalten.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Der Regierungsrat hat jetzt den ersten Ausbauabschnitt Landegg – Seeblick genehmigt und zur Planauflage freigegeben.
Die rund 2.5 km lange Kantonsstrasse von Landegg via Tobel nach Thal muss in den kommenden Jahren abschnittsweise erneuert werden. Der Strassenoberbau und auch die Stützkonstruktionen weisen nur noch eine geringe Restnutzungsdauer auf. Die bestehende Fahrbahn ist zu schmal. Zudem fehlt entlang der Strasse für die Fussgänger aus dem Gebiet unterer Kapf eine sichere, wintertaugliche Verbindung zum Ort Wienacht. Das Unwetter vom vergangenen Juni hat teils Böschungen und Stützkonstruktionen weiter geschwächt.
Als erste Etappe ist der Ausbau des rund 450 m langen Teilstücks Landegg – Seeblick geplant. Ab Landegg wird die Strasse bis zum Krennenbach erneuert. Von dort wird ein Trottoir erstellt bis zum Einlenker nach Wienacht und weiter bis zum Kapf. Für Fussgänger und Fussgängerinnen soll so mehr Sicherheit erreicht werden.
Die Planauflage wird noch dieser Tage gestartet. Das kantonale Tiefbauamt geht davon aus, dass bereits im Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Gesamtkosten betragen gemäss Kostenvoranschlag 1.92 Millionen Franken. Daran zahlt die Gemeinde Lutzenberg rund 10% oder 190‘000 Franken; der Rest wird vom Kanton über die Strassenrechnung finanziert.

Weitere Artikel