Stolzer Doppelstöcker der Bergbahn

Die touristische Anlaufstelle im Bahnhofgebäude von Heiden ist gleichzeitig ein kleines Museum mit Raritäten der ­Rorschach-Heiden-Bergbahn. Dabei hat die Fotografie des doppelstöckigen Personenwagens Seltenheitswert.

  • Der doppelstöckige Personenwagen mit seinen Freiluft-Plätzen. (Bild: Peter Eggenberger)

    Der doppelstöckige Personenwagen mit seinen Freiluft-Plätzen. (Bild: Peter Eggenberger)

1875 wurde die Rorschach-Heiden-Bergbahn eröffnet. Dazu gehörte der stolze doppelstöckige Personenwagen, der eine vielbestaunte Attraktion war. Nebst der 3. Klasse wies der Wagen auch ein kleines Abteil für Passagiere der 2. Klasse auf. Befördert wurden zudem Pakete und Briefe, und auf der Aussenseite befand sich sogar ein Briefeinwurf. Speziell ist das mit einem Geländer gesicherte Oberdeck, wo Sitzgelegenheiten nicht nur den Fahrwind spüren liessen, sondern auch einmalige Ausblicke auf die Landschaft von Bodensee und Vorderland gewährten.

Mit diesem Wagen erreichte im Juli 1887 mit Henry Dunant der prominenteste Fahrgast in der Geschichte der RHB Heiden. Im damals blühenden Kurort fand er in der unweit des Bahnhofs gelegenen Fremdenpension Paradies eine erste Bleibe, und in Heiden wurde er 1901 mit dem ersten Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der historische Bahnwagen ist leider nicht erhalten geblieben, und heute erinnert nur noch die erwähnte Fotografie an den einzigartigen Personenwagen aus der Gründungszeit der Rorschach-Heiden-Bergbahn.

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar