Steuerertrag an die Gemeinde belassen

Der vorliegende Entwurf zur kantonalen Revision des Steuergesetzes wurde vom Gemeinderat Bühler betrachtet und eine Vernehmlassungsantwort verfasst.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Die Teilrevision 2024 des Steuergesetzes hat vor allem den formellen Nachvollzug vom Bundesrecht zum Ziel. Das wurde vom Gemeinderat Bühler unterstützt. Die vorgesehenen Anpassungen des Abzuges für Versicherungsprämien wurden grundsätzlich unterstützt. Jedoch konnte dazu keine ausführliche Bemerkung gemacht werden, weil die finanziellen Auswirkungen (Mindereinnahmen) für Bühler nicht abschätzbar waren. Je nachdem wie die Auswirkungen sind, könnte sich der Gemeinderat Bühler vorstellen, den Abzug zu erhöhen.

Für die Gemeinde Bühler als Arbeitsstandort ist die bedeutendste Änderung die Verteilung der Steuererträge juristischer Personen. Es wird laufend schwieriger einen ausgeglichenen Finanzhaushalt einzuhalten. Darum beantragt der Gemeinderat den Gewinnsteuerertrag der juristischen Personen im Umfang von 55 Prozent an die Gemeinde zu belassen und die Gesamtsituation, nicht nur isoliert auf die Verteilung des Steuerertrags, genauer anzuschauen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar