Standeskommission hebt Feuerverbot auf

Dank der Regenfälle der letzten Tage kann das Feuerverbot im Kanton Appenzell Innerrhoden aufgehoben werden. Es ist damit wieder erlaubt, unter Beachtung der erforderlichen Vorsicht auch im Wald Feuer zu entfachen.

  • Symbolbild. (H9)

    Symbolbild. (H9)

Im ganzen Kanton Appenzell Innerrhoden sind in den letzten Tagen erhebliche Regenmengen niedergegangen. Die Brandgefahr in den Wäldern hat dadurch nachgelassen. Die Standeskommission hat daher beschlossen, das bestehende Feuerverbot, das seit dem 29. Juli 2022 für den Wald und die Gebiete in Waldesnähe gilt, per sofort aufzuheben.

Bei Beachtung der erforderlichen Vorsicht ist es damit wieder erlaubt, in Wäldern und in der Umgebung von Wäldern Feuer zu entfachen. Die Bevölkerung wird aber gebeten, für das Bräteln die öffentlichen Feuerstellen zu benutzen. Es ist stets darauf zu achten, dass Feuerstellen gesichert sind und ein genügender Abstand zu Bäumen sowie Sträuchern besteht. Zudem sollen Feuer erst verlassen werden, wenn sie vollständig gelöscht sind. Bei Wind sollte auf das Feuern im Freien ganz verzichtet werden.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar