Stabsübergabe im Präsidium

Der Verein «Haus zur Bergulme» hat an der jährlichen Mitgliederversammlung als neue Präsidentin Sonja Bernet gewählt. Bruno Rossi wurde mit grossem Dank aus dem Amt verabschiedet.

  • Der scheidende Präsident Bruno Rossi und dessen Nachfolgerin Sonja Bernet. (Bild: zVg)

    Der scheidende Präsident Bruno Rossi und dessen Nachfolgerin Sonja Bernet. (Bild: zVg)

Bruno Rossi hat während zwölf Jahren im Vorstand, davon drei Jahre als Präsident, dem Verein «Haus zur Bergulme» geschätzte Impulse gegeben. Im Jahr 2012 übernahm er, zusammen mit Irma Enz, den Aufbau der Lebensmittelabgabe. Durch sorgfältige Abklärungen und Besuche bei ähnlichen Projekten konnte auf die dort gesammelten Erfahrungen aufgebaut und die Abgabestelle in Heiden schliesslich am 8. Oktober 2013 eröffnet werden. Es gelang ihm, die Bekanntheit des Vereins zu steigern und die Bedeutung der Lebensmittel- und Kleiderabgabe für armutsbetroffene Menschen der umliegenden Dörfer immer wieder ins Bewusstsein zu rufen. Es verwundert darum nicht, dass die Lebensmittelabgabe im Oktober des letzten Jahres bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiern durfte. Diesen Erfolg verdankt der Verein auch der Schweizer Tafel Ostschweiz und dem grossen Wohlwollen der Bevölkerung, die durch ihre beeindruckende Unterstützung ermöglicht, die Lieferungen der Schweizer Tafel mit länger haltbaren Lebensmitteln wertvoll zu ergänzen.

Der Verein schätzt sich glücklich, dass nun Sonja Bernet als langjährige Revisorin das Präsidium übernimmt. Sie ist mit den Zielsetzungen des Vereins bestens vertraut. An ihrer Stelle tritt Silvia Ruch das Amt als neue Revisorin an, zusammen mit Irène Huser. Die weiteren Vorstandsmitglieder führen ihre ehrenamtliche Arbeit wie bis anhin weiter: Rita Tobler als Kassierin, Monika Niederer als Aktuarin und Irma Enz als Leiterin der Lebensmittelabgabe.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar