Spitalareal Heiden: Konstruktive Gespräche schreiten voran

Im Rahmen der Gespräche zwischen dem Ausserrhoder Regierungsrat und dem ­Gemeinderat Heiden konnten am 23. Februar einige wichtige Fragen besprochen werden. Für das Spitalareal Heiden soll eine Lösung mit regionaler Verankerung angestrebt werden.

  • Die Gespräche über die langfristige Nutzung des Spitalareals kommen gut voran. (Archivbild: app24)

    Die Gespräche über die langfristige Nutzung des Spitalareals kommen gut voran. (Archivbild: app24)

Das Spitalareal in Heiden, das mehrere Bauten umfasst, gehört dem Kanton Appenzell Ausserrhoden. Dieser hat keinen Eigenbedarf und möchte das Areal verkaufen. Seit August 2023 laufen deshalb Gespräche zwischen Delegationen des Ausserrhoder Regierungsrates und des Gemeinderates Heiden.

Aufgrund der etablierten Kontakte innerhalb des Vereins «Appenzellerland über dem Bodensee» (AüB) darf festgestellt werden, dass ein regionales Interesse besteht, das Spitalareal Heiden für die ambulante medizinische Versorgung und die Alterspflege langfristig zu nutzen. Es gilt nun, die Möglichkeiten der Umsetzung unter Einbezug aller relevanten Akteure zu klären.

Im Gespräch zwischen dem Ausserrhoder Regierungsrat und dem Gemeinderat Heiden konnten erste Eckwerte zum rechtlichen Rahmen sowie zur Vorgehensweise geklärt werden. Auf dieser Basis sind die weiteren Arbeiten voranzutreiben. Über den Stand soll im Mai ein nächstes Mal orientiert werden.

16

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar