Spatenstich für Bahnhofplatz mit Bushof

Am 31. Mai erfolgte beim Bahnhof Herisau der symbolische Auftakt zur Realisierung des Gemeindeprojekts Bahnhofplatz mit Bushof. Vertreter der Projektpartner schritten vor dem Mittag zum Spatenstich. An der Medienkonferenz betonten sie die Wichtigkeit des neuen Bahnhofs Herisau.

Gemeindepräsident Max Eugster erinnerte in seinem Kurzreferat an die Zeit vor gut 100 Jahren, als der Bahnhof Herisau im Glauben an den öffentlichen Verkehr entstand. «Die jetzigen Arbeiten werden uns heute und den kommenden Generationen grossen Nutzen bringen. Dies gilt für den neuen Bahnhofplatz mit Bushof, dem Herz der künftigen kombinierten Nutzung mit täglich 8500 Reisenden, aber auch für die neuen Fuss- und Veloverbindungen. Sie lassen die grossen Quartiere näher zusammenrücken.»

Der Ausserrhoder Regierungsrat Dölf Biasotto zeigte sich als Bau- und Volkswirtschaftsdirektor überaus erfreut über den Spatenstich: «Für den Kanton Appenzell Ausserrhoden stellt der Ausbau des Bahnhofareals ein Schlüsselvorhaben dar, das massgeblich zur regionalen Entwicklung beiträgt. Herisau dient nicht nur als ein Tor zum Kanton, sondern wird durch den Zuwachs an Gewerbe-, Büro- und Wohnflächen in direkter Nähe zu Bahn- und Bushof zu einem dynamischen Zentrum, das erhebliche wirtschaftliche Impulse setzen und neue Wertschöpfungsketten erschliessen kann.»

Wichtige Drehscheibe entsteht

Für die Regiobus AG geht mit dem Bushof als verbindendes Element zwischen zwei Bahnanlagen ein lang gehegter Traum in Erfüllung. «Es entsteht eine belebte, wichtige öffentliche Verkehrsdrehscheibe für das Appenzellerland, die den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht wird. Der zentrale Bushof ist für mich die feine Füllung des knusprigen ‚Bahn-Sandwiches‘ in Herisau», freut sich Bruno Huber, Geschäftsführer der Regiobus AG.

Auf den Punkt brachte es Thomas Baumgartner, Direktor Appenzeller Bahnen AG: «Dank der neuen Drehscheibe am Bahnhof Herisau können Fahrgäste bequem ankommen, sich besser orientieren und einfach weiterreisen.»

Abschluss erst im Jahr 2029

Nach den Reden folgte der offizielle Spatenstich in der künftigen östlichen Personenunterführung. Der Spatenstich markierte den symbolischen Startschuss für das dritte Teilprojekt des neuen Bahnhofs Herisau nach der Verlegung des Strassenknotens sowie der Gleise der Appenzeller Bahnen.

2025 folgen unter anderem die Arbeiten für den Zentralplatz zwischen Post- und SOB-Gebäude. Als viertes Teilprojekt – nach Kreisel- und Gleisverlegung sowie Bahnhofplatz mit Bushof – wird 2026 und 2027 die neue Quartiererschliessung ins Ebnet samt Passerelle und Lift realisiert. Schliesslich erneuert die Gemeinde auch die Güterstrasse. Abgeschlossen wird das Gesamtprojekt voraussichtlich im Jahr 2029.

7
5

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar