Sommersportlager in Disentis

Donnerstag ist Gipfelitag.

  • Die Wasserballkanone war ein Hit. (Bilder: zVg)

    Die Wasserballkanone war ein Hit. (Bilder: zVg)

  • Gruppe Rot begab sich nach Hawaii auf eine Schnitzeljagd.

    Gruppe Rot begab sich nach Hawaii auf eine Schnitzeljagd.

Ein kühler Morgen, im Gegensatz zu den vergangenen Tagen, wartete auf alle Appenzeller, nachdem sie den Bunker verlassen hatten. Noch etwas müde und schläfrig vom Wandern am Vortag, machten sich die Kinder auf zum Morgentanz. Dienstgruppe Orange deckte die Tische. Am Donnerstag verwöhnte die Küche alle mit Gipfeli und vielen Löffeln Nutella.

Gestärkt machten sich alle auf ins Gruppenprogramm. Gruppe Rot begab sich wiederum nach Hawaii auf eine spannende Schnitzeljagd. Nadine, Fabian und Tim wechselten aufgrund des Wetters flexibel ihr Programm und tauchten in die Welt der Indianer ein. Basteln, Tanzen, kreativ sein waren ihre Tagespunkte. Die Gruppen 3 bis 8 verbrachten den Vormittag draussen oder in der Turnhalle mit Badminton, Unihockey, Klettern, Minigolf, Lacrosse, Kinball, Bubblesoccer und Fussballtennis. Gruppe 6 wagte sich gar an die asiatische Sportart Kabaddi.

Ein grosser Chor sang lautstark Happy Birthday für die drei Geburtstagskinder Remo, Lukas W. und Marcel. Mit «Ghackets und Hörnli» sowie Apfelmus und Salat bekamen alle wieder mehr als genug. Anschliessend verwöhnten viele zuhause Gebliebene die Sospolaner mit feinen Kuchen. Dann startete die zweite Tageshälfte. Die Kleinsten tobten sich unter der Leitung von Fiona, Cédric und Lukas M. in der Halle aus. Auch Gruppe Gelb verbrachte die Stunden in der Halle. Rüebli zupfen war dabei hoch im Kurs. Die Gruppen 3 und 4, unter fachkundiger Anleitung von Moritz und Sepp, erlernten das Klettern mit allem Drum und Dran. Cédrine, Marco und Lukas W. nahmen die Transportbusse Richtung grossen Sandkasten in Anspruch: Beachsoccer, Beachvolleyball und Spikeball füllte deren Plan. Die grössten Mädels und Jungs liessen ihre Energie im Völkerball, Brennball, Spikeball und Ultimatefrisbee aus.
Die Kuchen-Crew gönnte sich in der Zimmerstunde ein erfrischendes Bad im kalten Wasser aus dem Lukmanier-Stausee. Beim Badeplatz im Val Medel wähnten sich die Kochkünstler ab der Klarheit des Wassers auf den Malediven!
Das Team um Küchenchef Hansueli war rechtzeitig für das Vorbereiten des Abendessens (buntes Salatbuffet mit Fleischkäse) zurück. Das Kuchenbuffet leerte sich ein weiteres Mal, ist aber noch lange nicht ausgeschossen.
Abends verweilten alle mit diversen Spielen draussen oder drinnen und eifrige Bauer machten sich an die Konstruktion einer Kügelibahn. Es gab wohl genügend WC-Rollen, jedoch zu wenig Klebeband. So vertagte die Baugruppe die finalen Arbeiten auf Freitagabend.

1
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar