Sepp Meier in der Feuerschaukommission

An der Versammlung der Feuerschaugemeinde Appenzell, der Dunke, wählten die Stimmberechtigten für Agathe Nisple neu Sepp Meier in die Feuerschaukommission.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Vor 14 Jahren war Agathe Nisple in die Feuerschaukommission gewählt worden. Präsident Beat Eberle würdigte nicht nur ihren Einsatz, sondern lobte vor allem auch ihren Sinn für das Schöne. Zu ihrem Nachfolger wurde der Schreiner Sepp Meier-Fässler gewählt, der deutlich mehr Stimmen erhielt als die ebenfalls vorgeschlagene Hochbauzeichnerin Giulia Stark-Guetg. Weil im inneren Landesteil von Appenzell Innerrhoden aufgrund eines Landsgemeindebeschlusses eine gemeinsame Bauverwaltung geschaffen wird, fällt diese Aufgabe in Zukunft für die Feuerschaugemeinde weg. Trotzdem bleiben ihr noch genügend Aufgaben, wie der Präsident in seinem Jahresbericht aufzeigte: Ortsplanung, Energiestrategie, Feuerwehr und die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Strom. Finanziell steht die Innerrhoder Spezialgemeinde hervorragend da: Die Betriebsrechnung schliesst bei einem Umsatz von 17 Mio. Franken mit einem Vorschlag von 213 000 Franken. Und dies nach Abschreibungen von gut 3,4 Mio. Franken und Rückstellungen von 365 000 Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 149 Prozent, das Nettovermögen beläuft sich auf 4,12 Mio. Franken.    

Weitere Artikel