Senioren und Männerriegler auf «grosser Fahrt»

Senioren und Männerriege des STV Herisau begaben sich am 2. und3. September mit E-Bikes auf einen zweitägigen Ausflug ins Toggenburg.

  • Die Senioren und Männerriege des STV Herisau erkundeten das Toggenburg auf E-Bikes.  (Bilder: zVg)

    Die Senioren und Männerriege des STV Herisau erkundeten das Toggenburg auf E-Bikes. (Bilder: zVg)

Am Samstagmorgen trafen sich bei herrlichem Wetter16 Turner beim Huber+Suhner-Parkplatz. Nach den ausführlichen Instruktionen des Reiseleiters Markus Kobelt wurden die Velos gesattelt. Für «spezielle Vorkommnisse» konnte Markus seinen Bruder Heinz mit Begleitfahrzeug gewinnen.

Über Degersheim und Wolfensberg war erster (Kaffee-)Halt im Restaurant Moosbädli. Danach radelten die Männer durch das Toggenburg, weiter über Tuffertschwil, Lüthisburg bis zum Restaurant Krone in Mosnang. Beim Mittagessen wurden auch die Velos mit Ökostrom «verpflegt». Satt und mit frisch geladenen Akkus ging die Fahrt durch wunderschöne Landschaften über Krinau. Lichtensteig, an der Thur entlang bis Wattwil und dann auf der alten Rickenstrasse zum 1. Bergpreis im Dorf Ricken. Coupe-Time war angesagt. Weiter ging’s über Oberricken nach Atzmännig. Schliesslich wurde nach 82 km Fahrt das Nachtlager im Gasthof zum Rössli in Goldingen bezogen.

Nach dem die Kirchenglocken am Sonntagmorgen alle geweckt hatten, wurde das ausgezeichnete Morgenbuffet genossen. Ausgeschlafen und frisch gestärkt wurde der zweite Tour-Teil in Angriff genommen. Vor den Männern lagen weitere 52 km Strecke. Von Goldingen führten bisher unbekannte Wege zurück zum Dorf Ricken, dann Richtung Wattwil, Lichtensteig und hinauf zum Dorf Hemberg.

Nach einem Mittagshalt im Restaurant Hörnli in Hemberg, der Reiseleiter hatte reserviert und das Mittagessen schon vorbestellt, «schoss» die Gruppe wir die alte Rennstrecke vom Bergrennen Hemberg hinunter nach St.Peterszell. Über Dicken ging’s weiter nach Schwellbrunn, vorbei am Geburtsort des Mitglieds Andi. Im Restaurant Störchli in Schwellbrunn fand der Ausflug sschliesslich seinen gebührenden Abschluss.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar