Schulgemeinde kauft das Primarschulhaus Chlos

Diskussionslos genehmigten die Stimmbürger der Schulgemeinde Appenzell am Freitagabend einen Kredit in der Höhe von Fr. 2,45 Mio. für den Kauf des Primarschulhauses Chlos.

  • Schulratspräsident Daniel Brülisauer (rechts) verabschiedet den zurückgetretenen Schulrat Thomas Rusch. (Bild: Vreni Peterer)

    Schulratspräsident Daniel Brülisauer (rechts) verabschiedet den zurückgetretenen Schulrat Thomas Rusch. (Bild: Vreni Peterer)

  • Das Schulhaus Chlos. (Archivbild: H9)

    Das Schulhaus Chlos. (Archivbild: H9)

Der Schulrat sei überzeugt davon, dass dieses Schulhaus bei der langfristigen Schulraumplanung einen wertvollen Beitrag leisten werde, erklärte Schulratspräsident Daniel Brülisauer. Aktuell wird das zentral gelegene Schulhaus Chlos für den Kindergarten und die Primarstufe genutzt. Insgesamt werden hier elf Klassen unterrichtet. Obwohl die Grösse der Zimmer nicht mehr den aktuellen Richtwerten entspreche, werde es wegen seinen einzigartigen Charmes von den Lehrpersonen und Schülern sehr geschätzt.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Schulgemeinde standen diverse bauliche Massnahmen beziehungsweise Investitionen.  In der übernächsten Woche wird die Sekundarschule von der Hofwies in den frisch sanierten Gringel 2 zügeln. Nach den Frühlingsferien beginnt dann für die Oberstufe der Schulgemeinde Appenzell eine neue Ära. Die Realschule und die Sekundarschule werden zukünftig gemeinsam als Oberstufe Appenzell auftreten.

Baupräsident Adrian Baumann gab einen kurzen Einblick, in welche Richtung die Sanierung im neuen Primarschulhaus Hofwies 5 gehen wird. Der Architekt und die Spurgruppe seien in der finalen Phase, es seien schon recht viele Aufträge vergeben worden. Beim Primarschulhaus Engelgasse und dem Kindergarten Hofwiese werden dieses Jahr energetische Analysen erstellt. Auch bei diesen Häusern müssen in absehbarer Zeit Sanierungsarbeiten in Angriff genommen werden. Bei der Sporthalle Gringel  und im Kindergarten beim Hallenbad stehen ebenfalls Wartungsarbeiten an. Grössere finanzielle Posten wird es geben für Arbeiten bei der Aussenanlage Wühre und in der Wühreturnhalle. Hier seien noch diverse Abklärungen im Gange, so Baumann.

Aus dem Schulrat ausgetreten ist Thomas Rusch. Er engagierte sich seit seiner Wahl im Jahr 2014 in der Kommission für Bauten und Anlagen. Da die Schulgemeinde vor zwei Jahren beschlossen hatte, den  Schulrat von neun auf sieben Mitglieder zu verkleinern, musste am Freitag keine Neuwahl vorgenommen werden.

Im Verlaufe des letzten Jahres entwickelte eine Arbeitsgruppe ein Leitbild, das den Titel trägt «Me leenid mit Heez ond fös Lebe». Mit diesem Leitbild soll allen Mitarbeitenden der Schulgemeinde eine Orientierungshilfe für den Arbeitsalltag gegeben werden. Es soll eine einheitliche Ausrichtung erkennbar sein, welche sich an den gemeinsamen Werten orientiert. Die Vision, aus der das nun vorliegende Leitbild entstanden ist, wurde bewusst im Dialekt verfasst. Um aber der Gefahr einer Diskriminierung entgegenzuwirken, wurde auch die Übersetzung ins Hochdeutsche sowie in diverse verschiedene Sprachen ins Leitbild aufgenommen,  welche von den Familien der Schülerinnen und Schüler zuhause gesprochen wird.

Am Freitagabend wurde auch darüber informiert, dass die Schulgemeinde Appenzell Ende des letzten Jahres beschlossen hat, an diversen Standorten der Schule Videoüberwachungen zu installieren. Hauptgründe für diese Massnahme waren verschiedene gesundheitsgefährdende Vorfälle, insbesondere Manipulationen an den Bremskabeln von Velos und Mofas.

4
11

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg

Schreibe einen Kommentar