Schule Meistersrüte mit steter Weiterentwicklung

Nach der Informationsversammlung der Schulgemeinde am 7. März 2024 zum Um- und Ausbau des Schulhauses verlief die Schulgemeindeversammlung in Meistersrüte speditiv und ohne Diskussionen.

  • Daniel Rohner, Sonja Mazenauer, Peter Enzler, Dominik Mazenauer, Barbara Sutter und Schulratspräsident Luzius Gruber (von links). (Bild: Myriam Schaufelberger)

    Daniel Rohner, Sonja Mazenauer, Peter Enzler, Dominik Mazenauer, Barbara Sutter und Schulratspräsident Luzius Gruber (von links). (Bild: Myriam Schaufelberger)

Für den zurücktretenden Dominik Mazenauer wurde Peter Enzler als 1. Beisitzer und Chef der Baukommission gewählt, die Steuererhöhung auf 55 Prozent wurde einstimmig angenommen. Im Vordergrund standen neben dem Schulhausprojekt die vielen positiven Erlebnisse und Entwicklungen der Schulgemeinde.

«Meistersrüte hat sich verändert und wird sich verändern», stellte Schulratspräsident Luzius Gruber nach seiner Begrüssung fest, wie er anhand eines Fotos von 1925 anschaulich demonstrierte. Damals wie heute stehe Meistersrüte für eine hohe Wohnqualität, und vor allem auch mit der Schule für einen grossen Zusammenhalt. So sei das Um- und Ausbauprojekt des Schulhauses ein weiterer wichtiger Schritt auf dem 200-jährigen Weg der Schule Meistersrüte, und er freute sich dank den visionären Vorfahren Teil dieser Geschichte zu sein und die Schule weiterentwickeln zu dürfen.

Umbauprojekt auf Kurs

Dank stabiler Zahlen von 100 Schülerinnen und Schülern, davon 70 in Kindergarten und Primarschule in Meistersrüte, starteten sie auch ins Schuljahr 2024/25 wieder mit Doppelklassen, fuhr er fort und dankte den langjährigen Lehrkräften und dem gesamten Team.

Auch das Um- und Ausbauprojekt des Schulhauses hatte bestens aufgegleist werden können. Doch wegen Erkrankung des Bauchefs Dominik Mazenauer mussten sie sich neu aufstellen. Dank der grossen Unterstützung der Baukommission mit Urs Rempfler und Christoph Wetter, der interimistischen Übernahme des Baupräsidiums durch Schulrätin Sonja Mazenauer, der schnellen Einarbeitung von Schulkassier Daniel Rohner und dem Zuzug von Robin Rempfler der RRE Baumanagement AG als externe Bauherrenberatung sei das Projekt aber nun auf Kurs. «Im Herbst ist Baubeginn», freute sich Luzius Gruber mit einem gebührenden Dank an alle für ihr grosses Engagement.

Erfreuliches konnte der Schulpräsident über das neue Schulleitungsmodell berichten. Das wurde an den fünf Landschulgemeinden Brülisau, Eggerstanden, Schlatt-Haslen, Schwende und Meistersrüte mit Corinne Hörler als pädagogische Schulleiterin erfolgreich eingeführt und soll nach ihrem Ausscheiden im Sommer optimiert werden – wobei sie auf eine gute Nachfolge hofften, um die Lehrer in ihrer pädagogischen Arbeit und Entwicklung zu unterstützen. Bewährt hat sich auch die enge Zusammenarbeit der Landschulgemeinden mit dem gemeinsamen Schulsekretariat, geführt von Brigitte Müller.

Konzept, Betreuung und Homepage

Ein weiterer Meilenstein war die Einführung des MDM-Konzeptes (Mobile Device Management), um den Schülerinnen und Schülern mit einer verstärkten Nutzung von Computern die Möglichkeit zu bieten, Medienkompetenz und einen verantwortungsvollen Umgang mit den digitalen Ressourcen zu erlernen.
Lösungen gesucht würden auch für die Betreuungsangebote, insbesondere für das Mittagsmodul, fuhr Gruber fort und er hoffe, die Eltern nach den Frühlingsferien informieren zu können.

Weitere grosse Entwicklungen sind aufgrund der Entscheide der Landesschulkommission bezüglich einer Neuausrichtung des Zyklus 1, also der Kindergartenjahre, sowie der 1. und 2. Klasse im Gange, eingeführt würden diese im Schuljahr 2025/26, im August 2026 soll dann das neue Modell starten, auch hier werde eine enge Zusammenarbeit mit den Schulgemeinden Brülisau, Schlatt-Haslen und Schwende gesucht.

Steuererhöhung

Weiter erwähnte Luzius Gruber die neue Homepage als Informations- und Austauschplattform. Damit kam er auf die vielen Aktivitäten der Schule Meistersrüte zu sprechen, und liess mit Bildern der Projektwochen, Schülerkonzert, Wanderlager, Schulreisen, dem Meschrütner Fest und nicht zuletzt mit den Wichteln der Meschrütner Narren, welche auch beim Umzug zur Neueröffnung der Migros im Frühherbst 2024 tatkräftig anpacken werden, bei den Anwesenden viele Erinnerungen wach werden.
Positiv präsentierten sich auch die Zahlen, wie Kassier Daniel Rohner aufzeigte, die Finanzen bewegten sich insgesamt in ähnlichem Rahmen wie bisher. In der Bilanz erscheine nun erstmals das Bauprojekt, nachdem 203‘000 Franken Kapital für das Schulhausprojekt aktiviert wurde. Der Betrag werde dann auf die veranschlagten 6,8 Millionen steigen, abgeschrieben über eine Zeitdauer von 32 Jahren. Höhere Kosten waren mit Einführung des MDM-Konzeptes vor allem im EDV-Bereich zu verzeichnen, und das werde in Zukunft wohl so bleiben, fuhr Rohner fort. Trotzdem sei der allgemeine Aufwand rund 130‘000 Franken tiefer als im Vorjahr. Auch der Ertrag zeigte sich konstant, doch wirke sich die Senkung des Steuersatzes im Jahre 2022 aus und schlage mit einem Minderertrag von 170’000 Franken zu Buche. Insgesamt aber zeigte sich die Rechnung ausgeglichen und wurde, wie die Erhöhung des Steuersatzes von 52 Prozent auf 55 Prozent, einstimmig angenommen.

Zu keinen Diskussionen Anlass gaben auch die Wahlen, Schulratspräsident und Schulrat wurden bestätigt, Peter Enzler wurde als 1. Beisitzer und Bauchef als Nachfolge für den zurücktretenden Dominik Mazenauer einstimmig gewählt, die beiden Revisoren Köbi Neff und Christoph Zürcher bestätigt.

Nachdem keine Wünsche und Anträge eingingen, schloss Schulratspräsident Luzius Gruber die Schulgemeinde mit einem grossen Dank an Bea Kölbener, die im Sommer in Ruhestand treten wird, für ihre langjährige Lehrtätigkeit und ihr Engagement, seit 1984 in Appenzell, dann seit 2018 in der Schule Meistersrüte. Besondere Ehrung und Dank sprach er Dominik Mazenauer aus, der aus gesundheitlichen Gründen als 1. Beisitzer seinen Rücktritt gegeben hatte, und hiess ihn mit den besten Genesungswünschen bereits jetzt herzlich willkommen bei der Neueröffnung des Schulhauses.

11
4

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar