Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Schüler verschenken Kantonsrat Sternstunden

«Sternstunden» heisst das Thema der diesjährigen Aktion des Dachverbandes der Ostschweizer Lehrpersonen für Handarbeit, Hauswirtschaft und Gestalten (HHG). Am Montag erhielten die Kantonsrätinnen und –räte von Appenzell Ausserrhoden von der 3./4. Klasse Saum in Herisau selbstgebastelte Sterne.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In den verschiedensten Techniken sind tausende von Sternen entstanden, die gestern an einem zum Thema passenden Flyer befestigt, an die Kantonsrätinnen und -räte verschenkt worden sind. «Das Interesse war gross. Schülerinnen und Schüler aus zehn Ausserrhoder Gemeinden engagierten sich mit ihren Lehrpersonen und stellten fleissig Sterne her», freuten sich Helena Kuster und Kathrin Klink, beide Co-Präsidentinnen der Lehrer Ausserrhoden für Werken und Hauswirtschaft (LARWH) sowie Vorstandsmitglied Anita Lieberherr. «Jeder Stern ist mit viel Hingabe und Können gearbeitet und einzigartig.» In Ausserrhoden wurden der insgesamt 3200 Sterne  gebastelt. Sie werden in den nächsten Tagen in den Gemeinden verschenkt. Gestern fand eine ganz spezielle Aktion statt, die 3./4. Klasse Saum mit Primarlehrerin Hannegret Näf und Werklehrerin Silvia Lüscher beschenkten die Kantonsratsmitglieder. «Eine gute Lobby», war von den Politikerinnen und Politikern zu hören oder aber «diesen schönen Stern werde ich zuhause aufhängen». Nach dem Sternengeschenk gingen die Rätinnen und Räte mit fröhlichem Gesicht weiter, ein erster Erfolg. Die Beschenkten haben nun ihrerseits die Möglichkeit, mittels Antworttalon den Schülerinnen und Schülern eine Rückmeldung ins Schulhaus zu schreiben. «Darauf freuen sich die Kinder und Jugendlichen schon jetzt und erwarten die Rückmeldungen mit Spannung!», verrät Silvia Lüscher. «Überhaupt, die gesamte Klasse hat freiwillig mitgemacht und ist beinahe eine Stunde früher als beim normalen Schulbetrieb hier her gekommen.».

Weitere Artikel