Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Schlussfeier für Gesundheitsberufe

Zum ersten Mal wurde im BBZ Herisau eine Schlussfeier für die Berufe Assistent/in Gesundheit und Soziales und Fachfrau/mann Gesundheit durchgeführt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Der Rektor des BBZ Herisau, Hanspeter Schläpfer, bezeichnete den Anlass als grössten Lehrabschluss. Er freue sich, zusammen mit den 180 anwesenden Personen feiern zu dürfen. Auch den jungen Fachleuten für Gesundheit leuchtete die Freude aus dem Gesicht. Alle Lernenden aus Lehrbetrieben von Inner- und Ausserrhoden hatten die Prüfung auf Anhieb bestanden. 49 Absolventinnen und 2 Absolventen der dreijährigen sowie der zweijährigen Ausbildung bekamen ihre Qualifikation. Bei der verkürzten Ausbildung von zwei Jahren (AGS) waren es 12 junge Frauen, bei den sog. Erwachsenen, das heisst Hausfrauen oder Frauen die im Zweitberuf FaGe lernten, 14. Die dreijährige Ausbildung zur FaGe absolvierten 23 junge Frauen und zwei junge Männer. Die Lehrbetriebe waren unter anderem: Kantonales Spital Herisau, Psychiatrisches Zentrum Herisau, Kantonales Spital Heiden, Kantonales Spital und Pflegeheim Appenzell sowie Spitex und verschiedene Alters- und Pflegeheime im Appenzellerland. Die Ausbildungsverantwortliche des Psychiatrischen Zentrums Herisau, Christiane Röthlisberger, verglich in ihrer Ansprache das Berufsleben mit Schritten. Immer gelte es neue Schritte zu tun, dann wieder den Schritt anzuhalten in einer hektischen Welt. Sie riet, zur Erholungim Berufsleben, Tanzschritte zu machen. Ein besonderer Glückwunsch ging an die nicht mehr ganz jungen Frauen, die es nochmals gewagt hatten, eine Ausbildung zu machen. Die frisch gebackenen Berufsleute stellten sich selber vor und zeigten Videoausschnitte mit lustigen Szenen aus ihrer Lehrzeit. Alle bekamen aus den Händen ihrer Ausbildnerinnen eine Sonnenblume, diejenigen mit den Bestnoten ab 5,3 ein kleines Geschenk. Bei einem anschliessenden Apéro wurde mit den Angehörigen gefeiert. Der Anlass wurde mit einem musikalischen Intermezzo von einer der Lernenden, umrahmt. Es ist schön zu wissen, dass die jungen Menschen, neben Fachwissen auch ein Stück Fröhlichkeit in die Krankenstuben hineinbringen werden.

Weitere Artikel