Sanierungsbemühungen werden fortgesetzt

Der Gemeinderat hat der Genossenschaft Schiesssportzentrum das Angebot unterbreitet, das Baurecht zurückzukaufen, wenn der Kaufpreis im Rahmen eines privaten Nachlassverfahrens ausschliesslich zur teilweisen Begleichung der offenen Handwerkerrechnungen verwendet wird.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Im Unteren Gremm in Teufen ist seit Frühling 2012 eine der modernsten Schiesssportanlagen der Schweiz in Betrieb. Die Gemeinde Teufen hat der Genossenschaft Schiesssportzentrum Teufen dafür das Grundstück im Baurecht zur Verfügung gestellt und das Projekt zusammen mit dem Kanton mit Darlehen, Subventionen und anderen Finanzleistungen erheblich unterstützt. Bereits in der Bauphase zeichnete sich jedoch eine massive Überschreitung der Baukosten ab. Forderungen der Handwerker von rund 1.2 Mio. Franken sind bis heute nicht gedeckt. Die Genossenschaft verzichtete zu Gunsten eigener Sanierungsbemühungen auf ein Angebot des Gemeinderates zur Sicherstellung einer teilweisen Befriedigung der Handwerkerforderungen und der Weiterführung der Anlage durch Rückkauf des Baurechtes. Diesbezüglich haben bereits Gespräche mit der Gemeinde und einem möglichen Fremdkapitalgeber stattgefunden. Die Gemeinde ist weiterhin im Interesse der Handwerker bereit, Sanierungsvarianten zu prüfen und im Rahmen der Kompetenzordnung zu unterstützen.

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach