Rüte will keine Überwachung

Der Bezirksrat Rüte verzichtet auf die Einführung der Mail- und Internet-Überwachung resp. auf ein  Informatiknutzungs-Reglement, da er wenig Informatiknutzer hat.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Informatikstrategiekommission (ISK) hat aus Gründen der Sicherheitsnutzungsvoraussetzungen des Kantons beschlossen, statt blosser Richtlinien ein generell geltendes Reglement zu schaffen. Zusätzlich zu den bisherigen Richtlinien wurden die Möglichkeit der Kontrolle von Internetaufrufen und Mailverkehr sowie das Vorgehen bei Verstössen gegen das Reglement aufgenommen. Bei der reglementarischen Umsetzung kommt es vor allem darauf an, ob für die jeweilige Körperschaft die Internet- und Mailüberwachung eingeführt werden soll. Der Bezirksrat Rüte verzichtet auf die Einführung der Mail- und Internet-Überwachung resp. auf ein  Informatiknutzungs-Reglement, da er wenig Informatiknutzer hat. Die Sicherheitsvorgaben des Kantons werden durch einfache Anweisung an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen weitergegeben. 

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)