Richtpreise für Holz aus dem Schweizer Wald

Die Standeskommission unterstützt den Gesetzesvorschlag, mit welchem eine von Ständerat Daniel Fässler eingereichte parlamentarische Initiative umgesetzt wird. Mit der Vorlage soll die gesetzliche Grundlage geschaffen werden, um Richtpreise für Rohholz aus dem Schweizer Wald zu veröffentlichen.

  • Für das Schweizer Holz sollen Richtpreise veröffentlicht werden. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)

    Für das Schweizer Holz sollen Richtpreise veröffentlicht werden. (Bild: Hans Ulrich Gantenbein)

Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerats hat im Rahmen der von Ständerat Daniel ­Fässler eingereichten parlamentarischen Initiative «Preisempfehlungen auch für Holz aus Schweizer Wäldern» einen Entwurf zur Änderung des Waldgesetzes ausgearbeitet. Die Gesetzesänderung schafft die Grundlage, dass die Branche Richtpreise für den Rohholzmarkt veröffentlichen kann. Die ständerätliche Kommission hat den Regelungsvorschlag in eine Vernehmlassung gegeben. Die Standeskommission unterstützt die Vorlage. Insbesondere für die vielen privaten Waldeigentümerinnen und -eigentümer von kleineren Waldstücken sind Preisempfehlungen für Rohholz ein wichtiges Hilfsmittel, um die Waldpflege und Holznutzung dem Markt angepasst zu planen und umzusetzen. Ein Grossteil dieses im Kanton wichtigen Eigentümerkreises ist heute kaum in der Lage, die Elemente der Preisgestaltung auf dem Markt ständig beobachten zu können. Der Holzverkauf ist aber für viele Waldeigentümerinnen und -eigentümer eine wichtige Einnahmequelle. Daher sind sie auf aktuelle Informationen zum Marktgeschehen und zu den aktuellen Preisen angewiesen. Preisempfehlungen für Rohholz schaffen Transparenz und helfen den Waldeigentümerinnen und -eigentümern, die Bewirtschaftung des Waldes marktgerecht ­vorzunehmen.

16
9

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar