Reka-Feriendorf Urnäsch auf Erfolgskurs

Das 2008 eröffnete Feriendorf der Schweizer Reisekasse (Reka) in Urnäsch hat sich längst zum Leuchtturm im Appenzeller Tourismus entwickelt. Die letztjährige Auslastung der 50 Familien Platz bietenden Wohnungen ist rekordverdächtig, konnten doch im abgelaufenen Geschäftsjahr 57'631 Logiernächte verzeichnet werden.

  • Auch 2021 verbrachten im Reka-Feriendorf in Urnäsch zahlreiche Familien erlebnisreiche Ferienaufenthalte. (Bild: zVg.)

    Auch 2021 verbrachten im Reka-Feriendorf in Urnäsch zahlreiche Familien erlebnisreiche Ferienaufenthalte. (Bild: zVg.)

An der am letzten Freitag im Feriendorf durchgeführten Generalversammlung der Feriendorf Urnäsch AG führte VR-Präsident Walter Nef weitere Highlights auf. 2021 verbrachten 7718 Gäste – wovon 4365 Erwachsene und 3353 Kinder – erlebnisreiche Ferien in Urnäsch. Das Wohlbefinden der Gäste kommt mit der vergebenen Zufriedenheitsnote 5,9 bei einer Maximalnote von 6 überdeutlich zum Ausdruck. Diesbezüglich grosse Verdienste hat sich erneut das seit der Dorf-Eröffnung erfolgreich wirkende Gastgeber-Ehepaar Hanskoni und Elisabeth Frischknecht-Bänziger mit seinem engagierten Team erworben. Neu wurde das Dorf mit einer leistungsfähigen Fotovoltaikanlage ausgerüstet, die künftig über 80 Prozent der im Dorf benötigten Energie liefern soll. Weiter wurden über 62’000 Franken in den Unterhalt und die Erneuerung von Gebäuden und Anlagen investiert. Als Geschäftsführer wirkt unverändert Stefan Frischknecht, und Gruss und Dank seitens der Reka-Zentrale in Bern überbrachte Damian Pfister.

14
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar