Ramona Fuster für Europa-Wettbewerb qualifiziert

Am Samstag, 06. Juni 2015 fand der fünfte Ostschweizer Verkehrserziehungs-Tag «Sicher auf Rädern» in Winterthur statt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Der Erlebnistag wurde vom Touring Club Schweiz (TCS) in enger Zusammenarbeit mit den Polizeikorps der Ostschweiz durchgeführt. Vier Kinder konnten sich für den Europäischen Verkehrserziehungs-Wettbewerb der FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) qualifizieren.

Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizeien Appenzell AR, Appenzell AI, Graubünden, St. Gallen, Thurgau und Zürich, den Stadtpolizeien von St. Gallen, Winterthur und Zürich sowie der Schaffhauser Polizei ermöglichten es den rund 130 Kindern, einen Erlebnisparcours zu absolvieren, auf welchem sie die Risiken des Strassenverkehrs spielerisch erfahren konnten. Die 10– bis 12-jährigen Kinder wurden im Vorfeld der Veranstaltung von den Verkehrsinstruktoren ausgewählt. Das Fahrrad stand bei den meisten der acht zu absolvierenden Posten im Mittelpunkt.
Innerrhoden wurde von den 11 Schüler/innen der 5. Klasse aus Eggerstanden vertreten. Motiviert und voller Elan wurde intensiv auf diesen Tag hingearbeitet. Ramona Fuster aus Eggerstanden qualifizierte sich als bestes Mädchen für die Teilnahme am Europäischen Verkehrserziehungs-Wettbewerb. Sie vertritt die Schweiz zusammen mit drei anderen Kindern an diesem Wettbewerb, der vom 3.-6. September 2015 in Wien stattfinden wird.

Die Kantonspolizei Appenzell I.Rh. gratuliert Ramona für die aussergewöhnliche Leistung und wünscht ihr für den bevorstehenden Wettbewerb viel Erfolg.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)