Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

PRRS: Alle Sperren aufgehoben

Durch den Import von Sperma von infizierten Tieren aus einer Eberstation in Deutschland gelangte Ende 2012 das PRRS-Virus in die Schweiz. Sofort wurden alle Schweinezuchtbetriebe, in denen Spermalieferungen aus dem deutschen Betrieb zum Einsatz kamen, gesperrt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das gleiche galt für Betriebe, welche Tieraustausch mit diesen Betrieben hatten. Nun sind die obligatorischen Nachuntersuchungen abgeschlossen. Alle Proben sind negativ. Damit können heute alle Sperren aufgehoben werden und es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass sich das PRRS-Virus in der Schweizer Schweinepopulation nicht ausbreiten konnte. Die Schweiz bleibt damit PRRS-frei.

Durch den Import von Sperma von infizierten Ebern gelangte das PRRS-Virus Ende November 2012 in die Ostschweiz. Sauen, welche mit dem positiven Sperma belegt wurden, sind unmittelbar nach Bekanntwerden der Viruseinschleppung geschlachtet worden. In drei Betrieben wurde eine PRRS- Infektion festgestellt. Sie wurden als Seuchenbetriebe eingestuft, ein Betrieb musste infolge einer Infektion bei weiteren Schweinen ausgemerzt werden. Weitere 23 Schweinezuchtbetriebe, in denen Spermalieferungen aus dem deutschen Betrieb zum Einsatz kamen wurden gesperrt. Dasselbe gilt für die 70 Kontaktbetriebe, welche mit Tieren aus diesen Zuchtbetrieben beliefert wurden.
Unterdessen sind alle gesperrten Betriebe gemäss Tierseuchenverordnung nachuntersucht. Die Ergebnisse von mehr als 9‘500 Blutproben sind nun alle negativ ausgefallen, das heisst, es gibt keine weiteren infizierten Schweine und alle Sperren können heute Freitag-Nachmittag aufgehoben werden. Das Importverbot für Schweinesamen, -Eizellen und -Embryonen gilt noch bis Ende Januar. Bis ein sicheres Importregime mit der Schweinebranche ausgehandelt ist, werden keine Importe getätigt werden.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)