Problempflanzen jetzt bekämpfen

Seit Jahren verbreiten sich die kanadischen und spätblühenden Goldruten auch in Appenzell Ausserrhoden explosionsartig.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Nun blühen sie wieder, die wunderschönen kanadischen und spätblühenden Goldruten. Dies erfreut zwar die Betrachtenden und die Gartenbesitzenden; aus Sicht der Natur und der Umwelt sind diese beiden Pflanzen jedoch problematisch. Denn es handelt sich um gebietsfremde, invasive Pflanzen (Neophyten). Goldruten wildern leicht in die Natur aus und verdrängen dort wegen ihrer extrem effektiven Vermehrungsstrategie einheimische Pflanzen. Sie gefährden somit die Biodiversität. Der Bund führt diese Gewächse auf der Liste der verbotenen, invasiven gebietsfremden Pflanzen. Eigentümer von Grundstücken, auf welchen die Goldruten wachsen, werden damit verpflichtet, eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die kantonalen Behörden (Landwirtschaftsamt oder dem Amt für Umwelt) sind darauf angewiesen, die Standorte rasch zu erfahren, um über Umgang und Beseitigung gezielt informieren zu können.

Weitere Artikel