Pro Senectute erhält höhere Gemeindebeiträge

Die Pro Senectute Appenzell Ausserrhoden leistet seit vielen Jahren bedürfnisgerechte und unverzichtbare Altersarbeit. Um der instabilen finanziellen Lage der Organisation entgegenzuwirken, erhöhen sich die Beiträge der Gemeinde Walzenhausen ab 2024.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Ab 2009 begann der Bund, sich aufgrund der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantone sich aus dem Bereich der Hilfe an Betagten zurückzuziehen und seit 2022 erfolgte der Wechsel in die Zuständigkeit der Kantone sehr konsequent. Durch diesen Wechsel blieben in den letzten Jahren mehr und mehr Bundesgelder aus, was die Pro Senectute stark betrifft und einschränkt. Zum Erhalt der bestehenden Leistungen fehlen ihr heute jährlich mehrere hunderttausend Franken, was zu einer laufenden Verschlechterung der finanziellen Lage geführt hat.

Heute unterstützen die Ausserrhoder Gemeinden die Pro Senectute mit einem jährlichen Beitrag von 1 Franken pro Einwohnerin oder Einwohner, wie die Gemeindekanzlei mitteilte. Auf Antrag wird per 1. Januar 2024 eine neue Leistungsvereinbarung der Gemeinde mit einem erhöhten Beitrag von 4 Franken unterzeichnet. Die entsprechenden Kosten sind im Voranschlag 2024 eingestellt. Dadurch bleiben die Unterstützungsleistungen für die Walzenhauser Bevölkerung weiterhin gewährleistet.

1
3

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar