Photovoltaik auf dem Schulhaus

Beim Schulhaus Gitzbüchel Nr. 278 ist vorgesehen, eine Photovoltaikanlage zu erstellen. Die Anlage wird auf zwei Gebäudeteilen erstellt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Der grössere Teil umfasst das Dach über den Schulzimmern. Dieses wird vollflächig belegt, einzig die drei vorhandenen Dachfenster werden ausgespart. Die thermischen Kollektoren, welche heute das Brauchwasser aufheizen, werden entfernt. Die Warmwasseraufbereitung wird neu durch zwei Wärmepumpenboiler gewährleistet, welche im Heizraum platziert werden und zugleich der Regulierung der Raumtemperatur dienen. Die Wechselrichter geben genügend Wärme ab, um damit das Warmwasser aufzubereiten. Durch diese Variante wird mehr Wärme gratis zurückgewonnen als mit einer neuen Sonnenkollektoranlage und der Raum für die Wechselrichter wird genügend gekühlt.
Auf der Terrasse über den Garderoben wird der kleinere Teil der Anlage erstellt. Diese Module werden aufgeständert in einer Schräge von 30°.Die beiden Anlage werden unter optimalen Bedingungen eine Stromerzeugung von 52‘000 kWh/Jahr erreichen.Der Strom wird ins Netz der SAK eingespeist.
Im Budget stehen für die Photovoltaikanlage Fr. 250‘000.00 zur Verfügung. Aus der vorliegenden Gesamtkostenübersicht geht hervor, dass mit Kosten von Fr. 230‘000.00 zu rechnen ist.

Weitere Artikel