Pensionierung nach 38-jähriger Betriebstreue

Über 38 Jahre hat Christian Bösch im Psychiatrischen Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) in Herisau gearbeitet. Er hat während seiner Laufbahn wertvolle Spuren hinterlassen und die Entwicklung des PZA merklich mitgeprägt. Christian Bösch verabschiedet sich diesen Monat in den wohlverdienten Ruhestand.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Es war am 1. Juli 1977 als Christian Bösch als Praktikant in die Dienste der Kantonalen Psychiatrischen Klinik (heute PZA) eintrat. Von 1978 bis 1981 absolvierte er an der Schule für psychiatrische Krankenpflege in Herisau die Ausbildung zum Psychiatriepfleger.
Während seiner beruflichen Laufbahn hat Christian Bösch an verschiedensten Projekten und Umstrukturierungen prägend mitgearbeitet und diverse Meilensteine gesetzt. So war er 1984 bei der Eröffnung von kleineren Stationseinheiten federführend und setzte mit dem Neukonzept der Wiedereingliederungsstation fortschrittliche Zeichen. Die damaligen Konzepte mit einem klaren Einbezug der Betroffenen sind heute wieder hochaktuell. 1986 übernahm er die Stelle der Oberpfleger und erweiterte damit seinen Aufgaben- und Verantwortungsbereich. Ende der 90-Jahre war Christian Bösch auch einer der Mitinitianten der beliebten Freizeitanlage Minigolf Krombach, welche sich auf dem Areal des PZA befindet und öffentlich zugänglich ist.
Mit der Implementierung einer ersten elektronischen Krankengeschichte im Jahre 2000 prägte er die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Klinik nachhaltig und sorgte mit diesem Schritt für überregionales Aufsehen. Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Psychiatrischen Zentrums AR profitierte der Betrieb von seiner Affinität zur Geschichte der psychiatrischen Pflege und des PZA im Speziellen. Im Jahre 2000 wurde Christian Bösch zum stellvertretenden Leiter Pflege PZA befördert und seit 2012 führt er das Wohn- und Pflegezentrum Krombach und ist Mitglied der Betriebsleitung.
Christian Bösch hat Spuren hinterlassen und verabschiedet sich diesen Monat in den wohlverdienten Ruhestand. Sowohl die Geschäftsleitung als auch die Betriebsleitung des Psychiatrischen Zentrums Appenzell Ausserrhoden danken Christian Bösch herzlich für seinen grossen Einsatz, sein Engagement zum Wohle der Bewohnerinnen und Bewohner, Patientinnen und Patienten sowie für das PZA während vielen Jahren. Die Nachfolge von Christian Bösch übernimmt Sabine Manger-Burkert per 1. September 2015

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)