«Patenschaft» unterstützt Rietstrasse-Ausbau

Der Vorstand der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden hat an seiner Sitzung im November 22 Projekte behandelt und Beiträge von 1'456'500 Franken beschlossen, darunter eines in Ausserrhoden.

  • (Symbolbild: Archiv app24)

    (Symbolbild: Archiv app24)

Infrastrukturen, Pflege der Alpen, Schutzvorkehrungen gegen Naturgefahren, Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten, Ausbildung der jungen Generation – so lassen sich die Tätigkeitsgebiete der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden zusammenfassen. Seit deren Gründung im Jahr 1940 kann sie auf die Solidarität ihrer Gönnerinnen und Gönner zählen. Die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben der Berggemeinden übersteigen immer wieder deren finanzielle Möglichkeiten. In solchen Situationen kann die Schweizer Patenschaft für Berggemeinden Unterstützung vermitteln und die finanzielle Belastung oder Verschuldung reduzieren.

Zu den Infrastrukturaufgaben gehören laut Mitteilung der Patenschaft für Berggemeinden unter anderem Strassen. In den Berggemeinden sind dies in erster Linie Güterwege, Waldstrassen, Alperschliessungen, aber auch Brücken und Hofzufahrten. In diesen Bereich fällt ein Projekt in Reute:  An den Ausbau der Rietstrasse in Reute steuert die Patenschaft 300’000 Franken bei.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar