Öffentlicher Verkehr wird teurer

Die Finanzierung der Durchmesserlinie (DML) der Appenzeller Bahnen als überregionales Jahrhundertprojekt und die damit verbundene Neuregelung des Kostenteilers für den gesamten öffentlichen Verkehr ergibt auch für die Gemeinde Hundwil künftig massiv höhere Ausgaben im Bereich öffentlicher Verkehr.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Gemäss Regierungsratsbeschluss soll Hundwil insgesamt Fr. 74`000.– (innerhalb 4 Jahren) an dieses Projekt DML bezahlen. Die Behandlung des Geschäftes steht im Kantonsrat noch aus.
Dazu kommen die Beiträge an den öffentlichen Verkehr (Postautokurse)
In diesem Jahr wird die Gemeinde Fr. 41`642.–  in diese Sparte bezahlen; ab 2013 nach neuem im ganzen Kanton einheitlichen Verteilschlüssel soll dieser Beitrag um ca. Fr. 60`000.– betragen. Die Gewichtung erfolgt nach Anzahl Abfahrten in der Gemeinde (in Hundwil das Postauto) sowie nach Anzahl Einwohner der Gemeinde, wobei die Einwohnerzahl eine deutlich tiefere Gewichtung hat. Somit ergibt sich klar: Je kürzer die Taktzeiten und je mehr Haltestellen, umso höher auch die Kosten für die Gemeinde.
Die Verbindung St.Gallen-Hundwil-Herisau im momentanen Stundentakt inkl. dem Nachtbus sind klar ein wertvoller, wichtiger Bestandteil für Hundwil. Auf Knacknüsse für die Gemeinde, wie die unglücklichen Zonenwechsel im Gemeindegebiet des Tarifverbundes Ostwind, muss jedoch ein weiteres Mal deutlich hingewiesen werden. Dies im Zusammenhang mit der neuen Regelung zur Finanzierung.

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg