Neues Schulhaus eingesegnet

In Innerrhoden hat am Montag das neue Schuljahr begonnen. In Oberegg nutzte man die Zeit vor Schulbeginn, um jene Segnung nachzuholen, die am Eröffnungsfest nicht den angemessenen Platz erhalten hatte.

  • Seelsorgerin Cornelia Callegari spricht ein Segensgebet, bevor sie Weihwasser ans Schulhaus und über die Kinderschar versprengt. (Bild: Rolf Rechsteiner)

    Seelsorgerin Cornelia Callegari spricht ein Segensgebet, bevor sie Weihwasser ans Schulhaus und über die Kinderschar versprengt. (Bild: Rolf Rechsteiner)

Die Berichterstatterin im «Rondom», dem Oberegger Gemeindeblatt, verpackte den Begriff «Einweihung» mehrfach im Nachgang zum Eröffnungsfest vom 13. Mai 2023. Doch für eine richtige Weihe mit Gebet und Segen war im Programm kein Platz reserviert. Tatsächlich hatte die Schulkommission – aus welchen Gründen auch immer – von einer solchen Zeremonie abgesehen, was für Unmut sorgte. Am Montagmorgen, 14. August, wurde zum Schulstart eine kurze Feier mit den vier Klassen und den Lehrkräften des neuen Schulhauses gehalten. Seelsorgerin Cornelia Callegari gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass Gottes Segen auch für dieses öffentliche Gebäude erwünscht sei. In ihrem Weihegebet lautete ein Kernsatz: «Gott segne euer Schaffen und Lernen, dass es Kreise ziehe und für unser Dorf und die Welt zum Segen werde.»

15
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar