Neues Leben für ein altes Kulturobjekt

Die 1798 von Müllermeister Hans ­Heinrich Zürcher erbaute Mühle am Gstaldenbach in Wolfhalden gehört zu den schönsten historischen Bauwerken der Ostschweiz. Herzstück und eigentliches Bijou im Innern des wertvollen Kulturobjekts sind die farbenfrohen biblischen Wand- und Deckenmalereien.

  • Das einzigartige Kulturobjekt zwischen Wolfhalden und Heiden gilt als schönste alte Mühle im ­Appenzellerland. (Bild: Peter Eggenberger)

    Das einzigartige Kulturobjekt zwischen Wolfhalden und Heiden gilt als schönste alte Mühle im ­Appenzellerland. (Bild: Peter Eggenberger)

Für die damalige Zeit sensationell und anrüchig war die Darstellung der barbusigen Susanna im Bade, die männliche Kunden immer wieder zum Besuch der auch als Wirtschaft und Bäckerei dienenden Mühle veranlasste.

Als Anfang der 1980er Jahre die Demontage der schönsten Teile durch Spekulanten drohte, formierte sich der Verein «Pro Alte Mühle Wolfhalden». Nach dem Kauf der Liegenschaft wurden das Haupt- und Nebengebäude stilgerecht restauriert und neu belebt, und die Pfadfinder von Heiden erhielten hier sogar ein neues Basislager. In einem weiteren Ausbauschritt wird die Alte Mühle im laufenden Jahr 2024 nun mit einem Wasserrad, einer öffentlich zugänglichen Schaumühle und einer Turbine mit Generator aufgewertet – womit Strom für 50 Haushaltungen erzeugt werden kann.

Dabei ist der Verein (www.altemuehle-wolfhalden.ch) jedoch auf Gönner und weitere Mitglieder angewiesen.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar