Neuer Präsident führt die FSG Reute in die Zukunft

Traditionsgemäss ist der Frühlingsmonat März Startschuss für die Eröffnung der neuen Freiluftsaison. An der Hauptversammlung werden die Weichen gestellt und darauf mit dem Eröffnungsschiessen erfolgt bereits der erste Kräftevergleich.

  • Der neue Präsident Michael Züst, Edi Sturzenegger 1. Rang und Martin Seng (von links) 3. Rang am Eröffnungsschiessen. (Bild: zVg)

    Der neue Präsident Michael Züst, Edi Sturzenegger 1. Rang und Martin Seng (von links) 3. Rang am Eröffnungsschiessen. (Bild: zVg)

Präsident Markus Knöfler eröffnete die Hauptversammlung vor 29 stimmberechtigten Mitgliedern im Restaurant Säntis. Erfreulicherweise durften fünf neue Mitglieder aufgenommen werden. In seinem Jahresbericht unterstrich er die markantesten Resultate und Ereignisse im vergangenen Geschäftsjahr. Erneut durfte JS Manuel Gantenbein speziell erwähnt werden, erhielt er bereits zum 5. Mal eine Medaille im Final der kantonalen Meisterschützen, diesmal die Silberne.

Der Finanz- und Schiessbericht wurde einstimmig genehmigt und den Protagonisten bestens verdankt. Bei den Wahlen kündigte sich ein Wechsel im Präsidium an, Michael Züst folgt auf Markus Knöfler.

Als neuer designierter JS-Leiter wurde Silas Förtner und als neuer Vertreter der Jugend im Vorstand, Ramon Strassmann gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden in globo einstimmig bestätigt.

Teilnahme am Bündner Kantonalen

Sportlicher Höhepunkt der neuen Saison wird der Besuch des Bündner Kantonalen im Puschlav mit knapp 30 Teilnehmern sein. Wettkampfplatz ist San Carlo und unweit davon, in Poschiavo, wird übernachtet.

Im August feiert der SSV das 200-Jahr Jubiläum und die FSG Reute wird am Umzug in Aarau mit dabei sein. Als Voranzeige dazu, so der Präsident, im 2026 wird unser KSV 200-jährig.

Besonderes Augenmerk im 2024 wird erneut der Jugendförderung gewidmet, haben sich doch sehr zur Freude 16 Jugendliche und Jungschützen für die diesjährigen Kurse eingeschrieben.

Sturzenegger gewinnt Eröffnungsschiessen

34 Schützinnen und Schützen waren beim Eröffnungsschiessen gespannt auf den ersten Leistungsvergleich. Bei richtigem «Aprilwetter» wurde dessen getrotzt und auch zwischen starken Böen gab es ruhigere Phasen, gekrönt mit manchen Mouchen. Schlussendlich standen drei auf dem Podest: Edi Sturzenegger als Sieger vor Stephan Oggier und Martin Seng. Abgerundet wurde der sehr gelungene Start mit dem Rangverlesen und einem feinen Nachtessen in der warmen Schützenstube.

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar