Neuer Name für den Kronberg

Aus der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG wird die Kronberg AG. An der Generalversammlung vom Samstag, 11. Mai wurde der Statutenrevision zugestimmt. Der Verwaltungsrat erhält zudem Verstärkung. Nach dem Rücktritt von Gabriela Manser wurde der 62-jährige Finanzexperte Stephan Rusch aus Appenzell in den Verwaltungsrat gewählt.

  • Die gut besucht GV in der Mehrzweckhalle Gonten. (Bilder: zVg.)

    Die gut besucht GV in der Mehrzweckhalle Gonten. (Bilder: zVg.)

  • Gabriela Manser (links) bei der Verabschiedung

    Gabriela Manser (links) bei der Verabschiedung

  • Thomas Bischofberger (links) und Stephan Rusch.

    Thomas Bischofberger (links) und Stephan Rusch.

Die Aktionärinnen und Aktionäre der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG haben in der Mehrzweckhalle Gonten allen Vorlagen des Verwaltungsrats zugestimmt. Es gab keine Anträge, die zur Abstimmung gebracht werden mussten. Die beiden Anträge des Verwaltungsrates, die Revision der Statuten sowie die Wahl eines neuen Verwaltungsrates, standen im Zentrum des Interesses. Nach der Aktienrechtrevision im Jahre 2023 wurden die Statuten des Unternehmens durch den Verwaltungsrat überprüft. Die letzte Anpassung datiert aus dem Jahre 1997. Die 560 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre folgten dem Antrag des Verwaltungsrates, die Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg AG in die Kronberg AG umzubenennen. Zustimmung fanden auch die weiteren Anpassungen, etwa die Erweiterung des Firmenzwecks sowie redaktionelle Änderungen der Statuten. «Seit der Unternehmensgründung im Jahre 1962 haben sich die Strukturen und das Angebot der Unternehmung markant verändert, ebenso die Bedürfnisse der Gäste. Der Kronberg besteht heute aus den drei Geschäftsbereichen Attraktionen, Gastronomie und Luftseilbahn. Dieser Entwicklung können wir nun Rechnung tragen», kommentierte Thomas Bischofberger den Entscheid.

Stephan Rusch neuer Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat der Kronberg AG erhält Verstärkung in der Person von Stephan Rusch aus Appenzell. Der 62-jährige Finanzexperte wurde auf Antrag des Verwaltungsrats als neues Mitglied gewählt. Nach den Abgängen von Josef Rusch (2023) und Gabriela Manser (2024) aus dem siebenköpfigen Gremium bleibt die Anzahl der Mitglieder bei sechs. Er wird im Verlauf des Sommers nach Jahrzehnten im Thurgau in seine Heimat Appenzell zurückkehren. Der Verwaltungsrat besteht somit aus Thomas Bischofberger (Präsident), Sabrina Huber (Teufen), Evelyne Gmünder (Appenzell), Ruedi Ulmann (Gonten), Hansjürg Freund (Bühler) und Stephan Rusch (Appenzell). Die Konstituierung wird an der nächsten Verwaltungsratssitzung vollzogen.

Geschäftsjahr bestätigt

Rund 13 % weniger Tage mit gutem Wetter und einige Wochenenden in der Hauptsaison mit Niederschlag drückten auf den Gesamtumsatz des Unternehmens. Trotz eines Rückgangs des Gesamtumsatzes im Vergleich zum Vorjahr um rund 1,6 % auf 6,3 Millionen Franken gehört das Geschäftsjahr 2023 zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Kronberg AG. Personelle Ausfälle in der Gastronomie, Investitionen in Aus- und Weiterbildung sowie in den laufenden Betrieb und ein Teuerungsausgleich für alle Mitarbeitenden haben den Ertrag beeinflusst. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sank im Vergleich zum Vorjahr um rund 29 % auf rund 1,1 Millionen Franken. Das Geschäftsjahr wurde durch die Aktionärinnen und Aktionäre bestätigt.

Kugelpark als Magnet

Mit dem Rätselweg konnte bereits im abgelaufenen Jahr ein neues Angebot für Familien präsentiert werden. An sieben Stationen können vom Berg ins Tal oder umgekehrt Rätsel gelöst werden. Seit der Saisoneröffnung an Ostern wurde das Angebot für Familien mit einem Kugelpark im Jakobsbad nochmals erweitert. Innerhalb der bestehenden Märliwelt können Holzkugeln an vier grossen und einigen kleinen Stationen auf die «Reise durch die Elemente» geschickt werden.

10
8

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar