Neue Kirchenrätin der ev.-ref. Landeskirche gewählt

Die evangelisch-reformierte Synode beider Appenzell wählte am Montag Barbara Bruderer in den Kirchenrat. Die Seelsorge an der Kantonsschule Trogen wird 2024 definitiv eingeführt.

  • Barbara Bruderer nimmt am 1. Januar 2024 Einsitz im Kirchenrat der evangelisch-reformierten Landeskirche beider Appenzell. (Bild: Jacqueline Bruderer)

    Barbara Bruderer nimmt am 1. Januar 2024 Einsitz im Kirchenrat der evangelisch-reformierten Landeskirche beider Appenzell. (Bild: Jacqueline Bruderer)

Nach der einjährigen Vakanz wählten die Synodalen am vergangenen Montag Barbara Bruderer in den Kirchenrat der evangelisch-reformierten Landeskirche beider Appenzell. Das Kirchenparlament folgt damit einstimmig dem Vorschlag des Büros. Die 45-jährige Sozialpädagogin wohnt in Herisau.

Seelsorge an der Kanti Trogen

Das dreijährige Projekt Schulseelsorge an der Kantonsschule Trogen wird im nächsten Jahr in eine landeskirchliche Aufgabe überführt. Der Verband der römisch-katholischen Kirchgemeinden des Kantons Appenzell Ausserrhoden beteiligen sich mit 40 Prozent an diesen Kosten.

Drei Reglemente genehmigt

Gleich drei Reglemente verabschiedete das Kirchenparlament in zweiter Lesung. Das Reglement Kirchgemeinden erfuhr eine Ergänzung. Demnach können die Mitarbeitenden entscheiden, ob diese einen Konvent bilden möchten. Der Konvent kann im Maximum drei Mitarbeitende in die Kirchenvorsteherschaft delegieren. Diese haben das Stimm- und Antragsrecht. Die Reglemente Finanzausgleich und Finanzen wurden diskussionslos genehmigt. Alle Reglemente unterstehen bis 31. März 2024 dem fakultativen Referendum.

2
2

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar