Neue Entfeuchtungsanlage für die Eishalle

Die Entfeuchtungsanlage in der Eishalle im Sportzentrum Herisau muss ersetzt werden. Die im Jahre 2006 installierte Anlage ist am Ende ihrer Lebensdauer angelangt.

  • (Symbolbild)

    (Symbolbild)

In letzter Zeit waren vermehrt Reparaturen notwendig, teilte die Gemeindekanzlei mit. Der Gemeinderat Herisau hat für den Kauf und die Installation einen Kredit von 210’000 Franken bewilligt.

Dank kontinuierlicher Entfeuchtung der mit hoher Luftfeuchtigkeit angereicherten Hallenluft sorgt die Entfeuchtungsanlage für eine konstante und angenehme Luftfeuchtigkeit in der Eishalle. Damit wird eine Korrosion der Bauteile in der Halle vermieden. Die bestehende Anlage ist reparaturanfällig und kann laut Mitteilung nur durch hohe Unterhaltskosten überhaupt in Betrieb gehalten werden. Bei einer grösseren Reparatur müsste die Eishalle mehrere Wochen geschlossen werden.

Die neue Entfeuchtungsanlage ist energetisch auf dem neuesten Stand und zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Die bei der Entfeuchtung anfallende Abwärme wird für die Vorwärmung der Brennerzuluft genutzt. Mit dem Wärmerückgewinnungsmodul kann ein Viertel der Anschlussleistung des Geräts eingespart werden. Beim derzeitigen Gaspreis entspricht dies einer Einsparung von jährlich rund 14’000 Franken.

Der Gemeinderat hat den Kredit von 210’000 Franken für den Kauf und die Installation der Entfeuchtungsanlage freigegeben. Diese Investition ist als gebundene Ausgabe im Voranschlag 2023 bereits berücksichtigt. Die neue Entfeuchtungsanlage wird anfangs Dezember 2023 geliefert. Nach der Montage und der Installation soll die Inbetriebnahme Mitte Dezember 2023 erfolgen.

3
2

Weitere Artikel

  • Leichtathletik Cedric Deillon TV Teufen (Bild: Hans Koller)

Schreibe einen Kommentar