Neue Bauetappe startet am Bahnhof Herisau

Im April 2024 beginnen am Bahnhof Herisau die Vorarbeiten für den neuen Bahnhofplatz mit Bushof. Damit tritt die Neugestaltung des Bahnhofs nach der Verlegung der Gleise der Appenzeller Bahnen und dem Bau des neuen Kreisels in die dritte Phase.

  • Im Jahr 2029 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Bahnhof Herisau mit seinem Vorplatz dann so aussehen. (Bild: zVg)

    Im Jahr 2029 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Bahnhof Herisau mit seinem Vorplatz dann so aussehen. (Bild: zVg)

Ende Mai 2024 wird die Gemeinde dann den Spatenstich für den neuen Bahnhofplatz mit Bushof durchführen können. Mit der Umgestaltung verwandelt sich der Bahnhof bis 2029 in eine moderne Verkehrsdrehscheibe und einen einladenden Ankunfts- und Abfahrtsort.

Ende 2023 hat der Kanton Appenzell Ausserrhoden die Hauptarbeiten für den neuen Knoten Bahnhofstrasse abgeschlossen. Nun fahren bald auf dem zentralen Bereich des Bahnhofareals die Bagger auf: Von Anfang April bis August 2024 brechen die Appenzeller Bahnen (AB) bestehende Bauten ab. Dazu gehören das alte Perrondach der AB, das Gebäude mit dem Mercato-Shop, das ehemalige Direktionsgebäude der AB und die Verkehrsinseln. Mit dem Abbruch wird der Weg frei für die weiteren Schritte hin zum neuen Bahnhofplatz mit Bushof. «Der neue Bahnhofplatz mit Bushof entsteht erst in den nächsten Jahren und wird noch Geduld benötigen. Mit den Vorarbeiten kommt bei mir aber bereits heute Vorfreude auf das Ergebnis auf», sagt Gemeindepräsident Max Eugster. Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass der Stand der Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund für die Gelder aus dem Agglomerationsprogramm nun den Start des Gemeindeprojekts Bahnhofplatz mit Bushof erlaube. Der Bund beteiligt sich mit rund einem Viertel an den Gesamtkosten der Gemeinde-, Kantons- und Bahnprojekte von 60 Millionen Franken, was etwa einem Drittel an den anrechenbaren Kosten entspricht.

Einschränkungen am Bahnhof

Im Anschluss an den Abbruch folgen die Arbeiten für den neuen Lift vom künftigen Bushof zur Personenunterführung Ost sowie das Erstellen von Provisorien. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Dezember 2024. Ebenfalls im Jahr 2024 startet die Südostbahn mit der Sanierung der Personenunterführung West. Die Lifte und Perrons werden gemäss den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes angepasst. Zudem baut die Gemeinde ab Mitte März 2024 in einem separaten Projekt neue Schmutz- und Meteorwasserleitungen an der östlichen Güterstrasse. Dies geht nicht ohne Einschränkungen für den Verkehr, die zeitgerecht angekündigt und ausgeschildert werden. Auch die Umleitungen für Fussgängerinnen und Fussgänger werden vor Ort signalisiert. Die Zugänge zu den Perrons sind jederzeit gewährleistet. Reisenden wird empfohlen, etwas mehr Zeit einzuplanen. Auf der Webseite www.bahnhof-herisau.ch wird regelmässig über den Projektstand informiert.

Das Gesamtprojekt Bahnhof Herisau besteht aus fünf Teilprojekten. Zwei Teilprojekte sind bereits abgeschlossen: Es sind dies der neue Knoten Bahnhofstrasse und der Bahnhof der Appenzeller Bahnen. In den Jahren 2024 bis 2028 entsteht mit dem Gemeindeprojekt Bahnhofplatz mit Bushof das Herzstück des neuen Bahnhofs. Den Spatenstich für den Bahnhofplatz mit Bushof möchte die Gemeinde zusammen mit der SOB am 31. Mai durchführen.

2025 folgen die Arbeiten für den Zentralplatz zwischen Post- und SOB-Gebäude. Als weiteres Teilprojekt wird 2026 und 2027 die neue Quartiererschliessung ins Ebnet samt Passerelle und Lift realisiert. Schliesslich erneuert die Gemeinde auch die Güterstrasse. Abgeschlossen wird das Gesamtprojekt voraussichtlich im Jahr 2029. Die Projektpartner sind bemüht, die Unannehmlichkeiten für die Bevölkerung während der Bauzeit so gering wie möglich zu halten.

Der Bahnhof erhält ein neues Gesicht

Mit der Umgestaltung soll der Bahnhof Herisau zu einem attraktiven Treff- und Knotenpunkt werden. Zudem werde die Verkehrsführung verbessert und Platz für den Bus- und den Autoverkehr geschaffen. Für den Fuss- und Veloverkehr entstünden sicherere Wege. Dank dem Projekt Bahnhof Herisau seien die umliegenden Quartiere künftig barrierefrei und schnell erreichbar. Zudem legt das Projekt den Grundstein für die spätere Bebauung der weiteren Grundstücke auf dem Bahnhofareal.

Der Bahnhof Herisau ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kantons Appenzell Ausserrhoden, der Gemeinde Herisau, der Schweizerischen Südostbahn AG, der Appenzeller Bahnen AG, der Regiobus AG und der Post Immobilien AG. Das Stimmvolk von Herisau hat die Umgestaltung im Jahr 2020 mit grosser Mehrheit gutgeheissen. Zusätzliche Informationen inklusive Bilder und Visualisierungen finden sich auf www.bahnhof-herisau.ch.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar