Neue Abwasserkanäle für östliche Güterstrasse

Östlich des Bahnhofs Herisau und beim Bahnhof selber sind im Zuge der Arealentwicklung eine Reihe von Gebäuden geplant. Als Vorbereitung für diese Arbeiten müssen einzelne Abschnitte der östlichen Güterstrasse teils oder ganz gesperrt werden. Start ist am Montag.

  • Die Karte zeigt die zu erwartenden Behinderungen. (Bild: zVg)

    Die Karte zeigt die zu erwartenden Behinderungen. (Bild: zVg)

Für die anstehenden Bauprojekte am Bahnhof und die Entwicklung des Bahnhofareals braucht es im östlichen Bereich der Güterstrasse eine abwassertechnische Erschliessung sowie eine Verlegung von bestehenden Werkleitungen. Es sind grosskalibrige Abwasserkanäle notwendig. Insgesamt wird mit Nettokosten für die Gemeinde von gut 2,4 Millionen Franken gerechnet. Die Bauarbeiten beginnen kommenden Montag, die Bauzeit im östlichen Teil der Güterstrasse dauert bis etwa Herbst 2025.

Die Verkehrsteilnehmenden müssen mit folgenden Einschränkungen rechnen:

  • SOB-Unterführung Güterstrasse: Vollsperrung vom 18. März bis am 31. Juli für den Strassenverkehr (rot im Plan). Der Durchgang für Langsamverkehr bleibt gewährleistet.
  • St. Gallerstrasse (Bereich Knoten «Fluora»/Güterstrasse): Verkehrsbehinderung durch eine Lichtsignalanlage vom 18. März bis 17. Mai (blau im Plan).
  • Güterstrasse (Einlenker Waisenhausstrasse – Bahnhofplatz): Verkehrsbehinderung durch eine Ampel bis zur Fertigstellung im Herbst 2025 (violett im Plan). Der Einsatz der Lichtsignalanlage erfolgt nach Bedarf.
  • Öffentlicher Verkehr: Während der Vollsperrung der Unterführung vom 18. März bis 31. Juli verkehren die Linien 173 und 175 der Verkehrsbetriebe Herisau (Regiobus) über die Gossauerstrasse/Kreuzweg. Die Haltestelle Burghalde wechselt in dieser Zeit von der Linie 175 zur Linie 173. Die Bahnersatzbusse werden via Gossauerstrasse/Kreuzweg oder Mühlestrasse/Schwänli geführt.

In Zusammenarbeit mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden werden Umleitungen signalisiert.

4
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar