N25 kommt ins Nationalstrassennetz

Der Aufnahme der für Appenzell Ausserrhoden wichtigen Verbindung Winkeln-Herisau-Appenzell als neue N25 ins Nationalstrassennetz steht nichts mehr im Wege. Wie bereits im Nationalrat, war sie auch Ende September im Ständerat unbestritten.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Abstimmung im Ständerat war für Appenzell Ausserrhoden ein wichtiger Meilenstein. Jetzt ist klar: der heutige Hauptstrassenabschnitt zwischen Winkeln über Herisau, Waldstatt, Hundwil, Hargarten bis Appenzell wird vom Bund definitiv übernommen und als neue N25 ins Nationalstrassennetz aufgenommen. Mit der Aufnahme übernimmt der Bund im Kanton Appenzell Ausserrhoden heutige Kantonsstrassen von 11,181 Kilometern Länge. Voraussichtlich ab 1. Januar 2014 wird der Bund für den Betrieb der Strecke sowie für die Finanzierung allfälliger Aus- und Neubauten zuständig sein.
Offen bleibt die Differenzbereinigung über die zukünftige Höhe des Vignettenpreises. Während der Nationalrat 70 Franken als angemessen hält, will der Ständerat die vom Bundesrat vorgeschlagenen 100 Franken festschreiben. Die Erhöhung des Vignettenpreises ist für die zusätzlichen Aufwendungen der Netzergänzungen vorgesehen.

Weitere Artikel