Musikgesellschaft Haslen feierte die neuen Instrumente

Haslen war am vergangenen Wochenende in berechtigter Festlaune, denn endlich sind die neuen Musikinstrumente gekauft und konnten gebührend eingeweiht werden.

Die Hasler muss man das Feiern nicht lehren, das bewiesen sie einmal mehr mit diesem grandiosen, dreitägigen Fest. Dieses begann am Freitagabend mit der grössten «Klassenzusammenkunft aller Zeiten», zu welchem alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1924 bis 2005 geladen waren.

Ein weiterer Höhepunkt folgte am Samstag mit dem Sponsorenanlass. Nach dem Apéro wurden die Gäste mit einem feinen Dreigänger verwöhnt. Bereits zwischen den Menügängen wurden auch musikalische Leckerbissen geboten. Den Auftakt machte eine Schar Jungbläser, wovon man die beiden Jüngsten hinter dem Notenständer noch kaum sehen konnte. Nicht weniger mitreissend spielte dann die MG Haslen mit ihren nigelnagelneuen «Guuge», welche im Einzelnen sehr unterhaltsam vorgestellt und präsentiert wurden. Neu sind nicht nur die Musikinstrumente, sondern auch der Dirigent Andreas Koller, der das Corps sehr temperamentvoll dirigierte.

Zwischen den Musikstücken gab es einen interessanten Talk mit Ehrengästen sowie Bezirksrätin Christina Sutter, Jungbläserleiter Bruno Rechsteiner und Pascal Breu. Gisela Hehli führte diese Runde so charmant und schlagfertig, dass das Publikum mehrmals herzhaft lachen konnte. Mit einem bekannten Popsong endete das Festprogramm fast zu schnell, dafür aber sehr furios.

Nachdem MG-Präsident Guido Inauen dem OK-Team für die grosse Arbeit gedankt hatte – daneben trugen auch die MG Brülisau, Harmonie Appenzell, Harmoniemusik Teufen, MG Bühler, Bürgermusik Gonten und Tambouren Appenzell zum Gelingen des Fests bei –, gehörte die Bühne den Hasler Steg­reiflern. Die «Zwei-Mann-Band» mit Silvio Bischof und Pascal Knechtle übernahm das festfreudige Publikum. Somit erreichte es genau die richtige Betriebstemperatur für den Abend im Festzelt. Dort fand am Abend das Maibaumfest statt, wo einige Gastvereine ihren grossen Auftritt hatten. Der Abend wurde mit der «Jack Russel’s Halsbänd» gefeiert und der Sonntag war speziell den Familien gewidmet. Für sie stand «Marius und die Jagdkappelle» auf der Bühne, eine der bekanntesten Kinderbands der Schweiz. Damit ging das rauschende Fest der Neuinstrumentierung zu Ende.

30
4

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar