Mobiles «Wanderbänkli» für psychische Gesundheit

An der Kantonsschule Trogen ist die «Wie geht’s dir? – Wanderbänkli-Aktion» gestartet. Mit einem mobilen Sitzbänkli möchte das Amt für Gesundheit die Bevölkerung für das Thema der psychischen Gesundheit sensibilisieren und dazu anregen, offener über die eigenen Gefühle zu sprechen.

  • Das mobile «Wanderbänkli» steht derzeit in der Kantonsschule Trogen. (Foto: zVg)

    Das mobile «Wanderbänkli» steht derzeit in der Kantonsschule Trogen. (Foto: zVg)

Die Kantonsschule wurde als Startlokalität gewählt, da gerade Jugendliche stark von psychischen Belastungen im Alltag betroffen sind. So wird von Jugendlichen heute viel gefordert. Seien es schulische Leistung oder auch der ständige Vergleich mit anderen, dem sie in sozialen Netzwerken begegnen. Gleichzeitig sind globale Krisen wie Pandemie, Krieg, Klimawandel oder Migration im Alltag der Jugendlichen präsent und können Zukunftsängste oder ein Gefühl von Überforderung auslösen.

«Immer mehr Jugendliche haben vor diesem Hintergrund Probleme damit, den Schulalltag zu bewältigen, den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden und Herausforderungen mit Zuversicht anzugehen», sagt Dr. Elisabeth Steger Vogt, Rektorin der Kantonsschule Trogen. «Die Wanderbänkli-Aktion ist eine sehr gute Möglichkeit, die Wichtigkeit der psychischen Gesundheit zu thematisieren und die Jugendlichen zu ermutigen, sich in Krisen frühzeitig Unterstützung zu holen», sagt Steger weiter. Neben dem Sitzbänkli sind Informationen zur psychischen Gesundheit zu finden.

Ziel der Aktion ist es, dass das «Wanderbänkli» an Standorte im Kanton reist, wo sich viele unterschiedliche Personen begegnen. Bis zum Sommer 2024 wird das « Wie geht’s dir? – Wanderbänkli» an verschiedenen Orten in Appenzell Ausserrhoden aufgestellt.

Bereits in diesem Frühjahr hat das Ostschweizer Forum für Psychische Gesundheit, in Zusammenarbeit mit der nationalen «Wie geht’s dir»-Kampagne, die «Sitzbänkli-Aktion» in den Kantonen St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden lanciert. Seither stehen in den Gemeinden Hundwil, Bühler, Rehetobel, Schönengrund, Trogen und Walzenhausen dauerhaft solche Sitzbänkli.

9
5

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar