Mit vereinten Kräften zum «Bignik»

Die Idee ist gigantisch: Dank der Unterstützung vieler Helfer soll ein 7290 Quadratmeter grosses Picknick-Tuch entstehen. Die Bühler Gemeindepräsidentin Inge Schmid und ihre Ratskollegin Kathrin Grieder nähten heute Freitagmorgen fleissig mit.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Unter der Bezeichnung „Bignik“ wird in der Olma-Halle 7.0 momentan genäht was das Zeug hält. Insgesamt sollen hier 252’140 Tücher zusammengenäht werden. Das sind genau so viele, wie die Region Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee an Einwohnern zählt. Entstehen soll ein rund 100 Fussballfelder grosses Picknick-Tuch. Ob dieses Vorhaben gelingen wird, steht momentan noch offen. Die Unterstützung von Inge Schmid, Gemeindepräsidentin Bühler, und ihrer Ratskollegin Kathrin Grieder haben die beiden Ideenlieferanten Frank und Patrik Riklin auf jeden Fall. Zum Start des Nähfestivals sass die Bühler Delegation pünktlich um 9 Uhr an den Nähmaschinen und nähte geschickt ein Tuch an das andere.

Für Inge Schmid war von Anfang an klar, dass sie selber Hand anlegen wird: „Gemeinsam packen wir dieses Vorhaben und bringen es zum Erfolg. Das ist wie in der Politik. Ein Einzelkämpfer kann nicht viel erreichen aber gemeinsam sind wir stark!“

Noch bis am Sonntag können Interessierte auf Voranmeldung bei der Erstellung dieses gigantischen Picknick-Tuchs selber Hand anlegen. Die Organisatoren sind um jeden fleissigen Helfer froh. Unterstützt wird „Bignik“ von 44 politischen Gemeinden und weiteren Organisationen aus Wirtschaft und Bildung.

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg