Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Mirene Küng überreicht Kodex-Auszeichnungen

Iin Herisau fand in Partnerschaft mit dem Kiwanis Club Säntis die 4. Kodex-Feier statt. Über 120 Jugendliche konnten für ihren freiwilligen Verzicht auf Suchtmittel eine Auszeichnung entgegen nehmen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Letzten Freitag fand im katholischen Pfarreiheimsaal in Herisau in Partnerschaft mit dem Kiwanis Club Säntis die 4. Kodex-Feier statt. In seiner Ansprache gratulierte der Präsident den Jugendlichen zu ihrer Leistung. Über 120 Jugendliche konnten an diesem Abend die Auszeichnung in Form einer Medaille und einer Urkunde in Empfang nehmen. Die Jugendlichen, welche die goldene Auszeichnung entgegen nehmen konnten, erhielten zusätzlich einen Kinogutschein geschenkt und werden zudem im April eingeladen, als Abschluss des Programms einen Lebensbaum zu pflanzen. Der Präsident zeigte auf, was der Konsum von Zigaretten kostet und was man sich vom ersparten Geld alles leisten könnte.
Die Grüsse der Gemeinde Herisau überbrachte der der Gemeinderat Thomas Bruppacher. Er erinnerte die Jugendlichen daran, dass sie mit der Teilnahme am Kodex-Programm einen sehr wichtigen Entscheid für sich getroffen haben und ermuntert sie, weiterzumachen.
Spezieller Gast war die Appenzeller Skirennfahrerin Mirena Küng. Nach einer kurzen Vorstellung erzählte sie einiges über ihren momentanen gesundheitlichen Zustand, ihre nächsten sportlichen Ziele und über ihre Einstellung zu Suchtmittel und Drogen. Umrahmt wurde die Feier mit musikalischen Einlagen der Band Electrix, mit den Sängerinnen Femi Fokkens und Lea von Mentlen unter der Leitung von Michael Ruh.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)