«Midnight Screamers» im Bogenkeller

Die fünfköpfige Band «Midnight Screamers» sorgte mit ihrem Rock'n'Roll-Feuer für eine tolle Stimmung im vollen Bogenkeller.

  • «Midnight Screamers» boten dem Publikum im Bogenkeller ein begeisterndes Konzert.  (Bilder: zVg)

    «Midnight Screamers» boten dem Publikum im Bogenkeller ein begeisterndes Konzert. (Bilder: zVg)

Deftig/kerniger Italo Blues-Rock stand am letzten Freitag auf dem Programm des Bluesclubs Bühler. Die Musiker brachten hart treibenden und kompromisslosen Blues-Rock mit zwei Gitarren, Schlagzeug, Keyboard und Bass auf die Bühne. Das war guter alter Rock, wie er nie aus der Mode kommt. Ein gut ankommender Sound, bei dem man sich wohl und zuhause fühlt, vorgetragen mit wenig Schnörkel und viel Power und sichtlicher Spielfreude.

Die Band besteht seit 2017 und schaut mit einer beeindruckenden Anzahl an Konzerten auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Das Line-Up dieses Power-Quintetts: Antonio Campitelli (Lead Vocals, Rhythm Guitar), Claudio De Cataldo (Lead Guitar, Backing Vocals), Markus Bauer (Hammond Organist, Pianist), Thomas Denier (Bass, Backing Vocals), Hampi Müller (Drums, Backing Vocals). Antonio Campitelli und Markus Bauer spielten bereits einmal im Bogenkeller, das war 2014 mit der Band «Catfish». Bauer war damals aber noch Gitarrist, nun zeigte er sein Können am Keyboard.

Die fünf Vollblut-Rock’n’Roller spielen ihre handgemachten, schweissgetriebenen und schnörkellosen Songs mit viel Passion. Die Band klingt kompakt und dicht und es gefällt, wie viel Druck sie entwickelt und wie originalgetreu sie stilistisch die Meister des Fachs imitiert. Das Repertoire besteht hauptsächlich aus eigenen Kompositionen in Italienisch und die Covers in der Originalsprache. Bei den italienischen Songs gefielen besonders der mehrstimmige Gesang und die starken Solos. Campitelli animierte immer wieder das Publikum zum Mitsingen, was überraschend gut gelang und einige Talente zutage förderte.

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar