Michael Koller-Weishaupt folgt auf Ludwig Sutter als Vizepräsident

An der Hauptversammlung des Kantonalen Gewerbeverbands Appenzell Innerrhoden (KGVAI) standen die Vereinstätigkeit im Berichtsjahr, die Branchen, das Engagement für öffentliche Ämter sowie Wahlen im Zentrum.

  • Der als Vizepräsident des KGVAI zurücktretende Ludwig Sutter (links) leitete unter anderem die Gewerbemesse A22 auf dem Bleiche-Areal. (Bild: Tommaso Manzin)

    Der als Vizepräsident des KGVAI zurücktretende Ludwig Sutter (links) leitete unter anderem die Gewerbemesse A22 auf dem Bleiche-Areal. (Bild: Tommaso Manzin)

Wie jedes Jahr habe der KGVAI im Vorfeld von Abstimmungen und Wahlen viel Arbeit geleistet, die sich aber ausgezahlt habe, erklärte Präsident Michael Koller-Näf an der Hauptversammlung vom Dienstagabend. Den verlorenen Grossratssitz habe man zurückgewonnen. Auch für die Bezirksgemeinden habe man für alle Vakanzen motivierte Kandidaten gefunden, leider habe es nicht für eine Auswahl gereicht. Die Suche nach Kandidaten sei nach wie vor hart.

Fachkräftemangel und Kostenanstieg

Das Innerrhoder Gewerbe blickt auf ein erfolgreiches 2023 zurück. Fachkräftemangel und Kostenanstieg spüren aber nach wie vor alle Branchen. Tourismus und Gastronomie leiden auch unter dem schwachen Euro.

Für den zurückgetretenen Vizepräsidenten Ludwig Sutter wurde Michael Koller-Weishaupt gewählt, der bereits Holz Schweiz Sektion Appenzellerland im Vorstand vertritt. Er wurde ebenso einstimmig gewählt, wie Michael Koller-Näf danach als Präsident bestätigt wurde. Denise Meyer-Fässler (Appenzell) schaffte die Wahl zur zweiten Vizepräsidentin ebenfalls ohne Gegenstimme. Folgende Vorstandsmitglieder wurden durch die Versammlung bestätigt: Thomas Fuchs (Appenzell), Katrin Hörler-Eugster (Steinegg), Michael Manser (Appenzell), Michael Raschle (Appenzell), Eveline Rechsteiner (Appenzell), Markus Signer (Gonten), Emanuel Geiger (Oberegg).

Für das Engagement in öffentlichen Ämtern

Der KGVAI setzt sich dafür ein, dass sich Unternehmer in öffentlichen Ämtern engagieren. Um diese Arbeit dem Publikum näherzubringen, fand im Anschluss an die Hauptversammlung eine Diskussionsrunde mit dem Titel «Die Arbeit von Bezirks- und Schulräten» statt, moderiert von Denise Meyer-Fässler. Gesprächsteilnehmer waren Hauptmann Markus Koster (Appenzell), Bezirksrätin Christina Sutter (Schlatt-Haslen) und Schulrat Yves Ulmann (Steinegg).

8
1

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar