Matthias Tischhauser (FDP) will Nationalrat werden

FDP-Kantonsrat Matthias Tischhauser stellt sich für die Nationalratswahlen vom 22. Oktober als Kandidat zur Verfügung.

  • Matthias Tischhauser. (Archivbild: zVg)

    Matthias Tischhauser. (Archivbild: zVg)

Sein breiter Erfahrungsschatz aus Wirtschaft, Politik, ehrenamtlichen Tätigkeiten im kulturellen, sozialen und gesellschaftlichen Bereich sowie seine internationale Vernetzung bilden die ideale Grundlage für das anspruchsvolle Amt, schrieb die Partei in einer Mitteilung.

«Ausserrhoden braucht für den einzigen Nationalratssitz eine starke Vertretung in Bern», hiess es weiter. Eine Vertretung, die gut vernetzt ist, anpackt und umsetzt – und das politische und gesellschaftliche Spektrum im Kanton bestmöglich repräsentiert. Eine Person, die über Partei- und Sprachgrenzen hinweg nach Lösungen sucht, mehrheitsfähige Kompromisse aushandelt und wirkungsvoll die wichtige Kommissionsarbeit mitgestaltet und Akzente setzt.

Matthias Tischhauser ist seit 2018 Kantonsrat und Präsident der ständigen Kommission Bau- und Volkswirtschaft, die alle Geschäfte in den Bereichen Bau- und Volkswirtschaft, Umwelt, Verkehr, Energie und Landwirtschaft für das Parlament vorbereitet. Tischhauser ist Geschäftsleiter der Tisca AG, einer der grössten privaten Arbeitgeber in Ausserrhoden.

Die Parteileitung der FDP AR schlägt der Delegiertenversammlung der FDP AR vom 25. Mai 2023 einstimmig vor, Kantonsrat Matthias Tischhauser als Kandidat für die Nationalratswahlen zu nominieren.

45
51

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar